Zahraa und Neele starten durch.

Zahraa und Neele stehen vor einer Tafel und präsentieren bei Futurpreneur ihre Idee

So sieht sie also aus, die nächste Generation von Unternehmern. Okay, noch gehen sie zur Schule und bekommen Taschengeld. Aber Gründergeist tragen sie schon in sich, die Schüler der Stadtteilschule am Heidberg. Davon konnten wir von Jimdo uns beim CAMPUSUNTERNEHMER-Workshop des gemeinnützigen Vereins Futurepreneur vom 10. bis 13. August überzeugen.

Futurepreneur, das ist ein in Hamburg beheimateter Verein, dessen Arbeit mit Jugendlichen wir von Jimdo im Rahmen unserer Anschub-Initiative mit mindestens 100.000 Euro unterstützen. Weil wir finden, dass es besonders in diesen Zeiten darum geht, Eigeninitiative, Engagement und Mut zu fördern. Und das leistet Futurepreneur mit dem CAMPUSUNTERNEHMER-Programm auf vorbildliche Weise. Schon tausende Jugendliche ab 14 Jahren haben an den Workshops von Futurepreneur teilgenommen. Und dabei viel gelernt.

Wir wollten selbst sehen, wie Jugendliche sich als Unternehmer ausprobieren, wie sie aus ihren ganz persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben eine Geschäftsidee entwickeln. Und wie sie die dann wirklich umsetzen und dabei jede Menge wichtige Erfahrungen machen. So wie Zahraa und Neele, die wir im JUKZ auf dem Stintfang in Hamburg erleben durften.

Ein wahres Ideen-Feuerwerk.

Zahraa und Neele, beide 15 Jahre alt, starteten zurückhaltend in die Projektwoche. Corona, Homeschooling, Sommerferien – und jetzt gleich wieder Vollgas? Zahraas Erwartungen an die Futurepreneur-Coaches: „Wie soll das gehen? Alleine schaffen wir das doch nie in so kurzer Zeit. Ich hoffe, dass wir viel Hilfe bekommen.“ 

Die Zweifel verflogen schon am zweiten Tag. Der prominente Gast Thomas Promny, selbst erfahrener Gründer, machte ihnen Mut: „Traut euch, geht raus und begeistert echte Kunden. Das ist der beste Test für eure Idee! Euer Produkt muss nicht perfekt sein, weiterentwickeln könnt ihr danach immer noch.“ 

Das ließen sich Zahraa und Neele nicht zweimal sagen. Sie zündeten ihr Ideen-Feuerwerk. Ihre Lieblingsidee, die sie schließlich stolz der Gruppe präsentierten: auffällige Armbänder mit persönlichen Schriftzügen, vor Ort nach Kundenwunsch gefertigt. Bis zum nächsten Tag war noch viel zu tun, doch Zahraa und Neele waren sicher: Gemeinsam schaffen wir das!

Endlich war der Verkaufstag gekommen. Von allen Teams war ZOE&NEELE, so der Name ihres Unternehmens, am besten vorbereitet. Spontan wurde die Produktpalette sogar noch erweitert, neben den geplanten Armbändern hatten die beiden nun auch noch selbstgemachte Lippenpflege und Badebomben produziert. Bis nach Mitternacht saßen die Freundinnen dafür zusammen.

Echte Kunden, echte Einnahmen.

Dann ging’s los: Die beiden organisierten sich Kartons, die sie in der Fußgängerzone zu einem perfekten Verkaufstresen übereinander stapelten. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten war die Schüchternheit überwunden und immer mehr potenzielle Kunden wurden an den Stand gelockt. Nach einer halben Stunde dann plötzlicher Jubel: Der erste erfolgreiche Verkauf, das erste verdiente Geld! Zahraa und Neele waren nun nicht mehr zu bremsen, mehr als 70 Euro sollten in nur drei Stunden zusammenkommen.

Zahraa und Neele verkaufen ihre ersten Produkte am eigenen Stand in der Fußgängerzone

Die beiden waren zu Recht stolz. Das konnte man bei der Abschlusspräsentation sehen. Ihr Gewinn: Selbstverdienter Unternehmerlohn, unbezahlbare Erfahrungen und dazu noch der CAMPUSUNTERNEHMER-Sonderpreis.

Unternehmer-Spirit, der Mut macht.

Das Fazit des Dreamteams: „Danke für die tolle Woche. Wir wissen jetzt, wie wichtig Teamwork, Mut und Selbstvertrauen sind. So viel hätten wir in der Schule in der gleichen Zeit niemals gelernt!“ Das nächste Ziel haben die beiden übrigens schon fest im Blick. Kommendes Jahr wollen sie unbedingt SOMMERUNTERNEHMER werden. 

Wir freuen uns, dass wir beim ersten CAMPUSUNTERNEHMER-Workshop nach dem Lockdown dabei sein durften. Konnten wir doch erleben, wie viel Spaß die Jugendlichen hatten und wie viele prägende Erfahrungen sie gemacht haben. Das, was Futurepreneur den Jugendlichen mitgibt, ist unbezahlbar. Und wir können mit unserer Förderung ein wenig dazu beitragen. Die nächste Generation mutiger und ideenreicher Unternehmer steht schon in den Startlöchern. Wir freuen uns auf sie.

Bring dein Business online. Mit Jimdo.

Ansgar Böhme
Ansgar Böhme ist freier Texter für Werbung, Unternehmenskommunikation und Musik. Er arbeitet seit vielen Jahren für Kreativagenturen und Unternehmen in Deutschland. Quer durch alle Branchen. Außerdem schreibt er Songs für Künstler, Unternehmen und Organisationen. Und manchmal nur für sich.