So erstellt ihr ein vollständiges Impressum für eure Website

Beispiel für ein mit dem Jimdo Rechtstexte-Manager erstelltes Impressum

Bestimmt habt ihr euer Unternehmen nicht gegründet, weil euch rechtliche Details so wahnsinnig interessieren. Diese sind oft kompliziert und vielen kommt bei der bloßen Erwähnung des Wortes “Impressum” bereits ein inniger Seufzer der Verzweiflung.

Doch wir haben eine gute Nachricht für euch: Ein Impressum zu schreiben ist gar nicht so schwer, wie es klingt. Ihr müsst nur ein paar Dinge beachten und schon ist euer Rechtstext fertig. Welche das sind, verraten wir euch in diesem Artikel.

Wir wollen euch das Thema Impressum so verständlich wie möglich erklären. Trotzdem sind wir keine Anwälte. Deswegen können wir euch keine Rechtsberatung bieten, sondern euch lediglich in die richtige Richtung weisen.

Was ist ein Impressum?

Ein Impressum ist eine separate Unterseite, auf der ihr erklärt, wer für eure Website verantwortlich ist. Bei einer privaten Website gebt ihr also eure persönlichen Daten an, bei einer Firmen-Website Name und Anschrift eures Unternehmens. Ebenso müsst ihr bei Unternehmen die Person nennen, welche die rechtliche Verantwortung für den Inhalt der Website übernimmt. Oft ist das der Geschäftsführer.

Was ist der Zweck eines Impressums?

In vielen Ländern verlangt das Gesetz, dass ihr bestimmte Angaben zu eurem Unternehmen machen müsst. Meistens sind dies Informationen, die ihr ohnehin öffentlich zur Verfügung stellt: zum Beispiel eure Kontaktdaten oder die Nummer eures Handelsregistereintrags.

Diese Angaben sollen euren Besuchern unmissverständlich vermitteln, wer für eine Website verantwortlich ist und wie diese Person oder dieses Unternehmen kontaktiert werden kann. Damit sollen Kunden geschützt werden.

Obendrein erzeugt ihr Vertrauen bei euren Kunden, indem ihr eure Kontaktinformationen transparent zur Verfügung stellt. Mit einem Impressum befolgt ihr also nicht nur das Gesetz, sondern verbessert auch noch den Ruf eures Unternehmens

Braucht meine Website ein Impressum?

Die einfache Antwort lautet: Ja, wahrscheinlich braucht ihr eins. Es gibt jedoch ein paar Ausnahmen, die allerdings sehr selten sind. Kurz zusammengefasst: Dient eure Website ausschließlich einem privaten Zweck und ist nur einer eingeschränkten Personengruppe zugänglich (z. B. per Passwort), benötigt ihr kein Impressum.

Ob eure Website in diese Kategorie fällt, ist aber oft nicht einfach einzuschätzen – vor allem, wenn ihr keine Rechtsexperten seid. Wollt ihr auf Nummer sicher gehen, solltet ihr entsprechende Rechtsberatung einholen.

Was ist mit Freiberuflern oder Kleinunternehmern?

Die Größe eures Unternehmens macht keinen Unterschied. Bietet ihr ein Produkt oder eine Dienstleistung an, besteht immer Impressumspflicht.

Welche Informationen muss ich angeben?

Grundlegende Angaben wie:

  • Name eures Unternehmens
  • Adresse eures Unternehmens
  • Eigentümer eures Unternehmens
  • Kontaktmöglichkeiten

Abhängig von Land, Branche und anderen Faktoren, benötigt ihr möglicherweise weitere Informationen. Zum Beispiel:

  • Name einer rechtlich verantwortlichen Person
  • Nummer eures Handelsregistereintrags
  • Steuernummer
  • Das zuständige Amtsgericht

Die Angaben in einem Impressum sind von Fall zu Fall unterschiedlich. Es reicht nicht, wenn ihr einfach das Impressum eines anderen Unternehmens kopiert und den Firmennamen austauscht. Um ganz sicherzugehen, solltet ihr einen Rechtsexperten um Rat fragen oder einen Rechtstexte-Generator nutzen, wie zum Beispiel Jimdo und Trusted Shops ihn anbieten.

Wo auf meiner Website muss sich das Impressum befinden?

Das Gesetz verlangt, dass das Impressum einfach zu finden sein muss. Ebenso muss es klar als Impressum erkennbar sein.

Ob das Impressum über einen direkten Link erreichbar sein muss, war lange Zeit unklar. Dies wurde nun gerichtlich geklärt. Dass ein Impressum einfach zu finden sein muss, bedeutet aber nicht, dass dies mit einem einzigen Klick passieren muss. Dennoch seid ihr mit einem direkten Link auf der sicheren Seite und macht es euren Besuchern extra einfach.

Die meisten Firmen wollen, dass ihre Besucher nicht von Rechtstexten abgelenkt werden. Ihre Aufmerksamkeit soll ganz den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen gelten. Deswegen sollte euer Impressum sich im Hintergrund halten.

Auf den meisten Websites findet man den Link zum Impressum unten im Footer. Bei Jimdo wird dieser Link automatisch erstellt, ihr müsst nur noch den passenden Inhalt hinzufügen. Wer euer Impressum sucht, wird im Footer schnell fündig. Alle anderen werden nicht abgelenkt.

Wie füge ich ein Impressum zu meiner Jimdo Website hinzu?

Beide Website-Baukästen von Jimdo bieten Unterseiten, die speziell für das Impressum gedacht sind. Ihr könnt sie über den Bearbeitungsmodus aufrufen und anpassen:

Bearbeitet euer Impressum in Dolphin
Bearbeitet euer Impressum in Creator

Unser Tipp für Dolphin Nutzer: Ihr könnt auch den integrierten Rechtstexte-Manager von Trusted Shops nutzen. Nachdem das Tool euer Impressum erstellt hat, pflegt es den Text an der richtigen Stelle ein und hält ihn auf dem neusten Stand – alles ganz automatisch. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem separaten Artikel zum Rechtstexte-Manager.

Muss mein Impressum auch “Impressum” heißen?

Aus rechtlicher Sicht muss euer Impressum klar als solches gekennzeichnet sein. Praktisch bedeutet das ihr es auch “Impressum” nennen müsst. Möglich wäre noch so etwas wie “Anbieterkennzeichnung”, doch wer will das schon.

Was passiert, wenn ich keins habe?

Die konkreten Folgen unterscheiden sich von Fall zu Fall und Land zu Land. Ein fehlendes Impressum kann aber durchaus zu einer heftigen Geldstrafe führen. Das ist ein vermeidbares Risiko für euer Unternehmen.

Hier ein paar Beispiele für Strafen, die ein fehlendes oder ungültiges Impressum nach sich ziehen kann:

  • In Deutschland sind Abmahnungen die wohl bekannteste Folge. Diese werden von Konkurrenzunternehmen oder Verbraucherschutzorganisationen verschickt, falls eure Rechtstexte nicht korrekt sind oder komplett fehlen. Manche “Abmahnanwälte” machen sogar nichts anderes, als nach Firmen zu suchen, die sie abmahnen können. Das kann zu hohen Geldstrafen führen. Wen wundert es also, dass in Deutschland mehr Wert auf ein gültiges Impressum gelegt wird als in anderen Ländern.
  • In den Niederlanden kann man Firmen an die “Autoriteit Consument & Markt” melden. Die kann Unternehmen verwarnen oder Geldbußen einfordern. Sollte ein Rechtsstreit mit einem Kunden vor Gericht enden, kann ein Unternehmen dafür bestraft werden, dass es relevante Informationen nicht leicht zugänglich zur Verfügung gestellt hat.
  • In Frankreich riskieren Unternehmen eine Geldstrafe von bis zu 75.000 Euro oder bis zu einem Jahr Gefängnis, falls wichtige Informationen auf ihrer Website fehlen.

Um Strafen zu vermeiden, könnt ihr selbst einen Blick in den Gesetzestext werfen, einen Rechtsexperten um Rat fragen oder unseren Rechtstexte-Manager nutzen.

Kann ich ein Impressum für mich erstellen lassen?

Ja, da gibt es mehrere Möglichkeiten: Zum Beispiel könnt ihr einen Rechtsexperten beauftragen. Das ist eine sichere aber oftmals teure Option. Zudem gibt es im Internet Rechtstexte-Generatoren, die euch schnell und unkompliziert ein Impressum zu einem günstigen Preis erstellen.

Zusammen mit Trusted Shops bietet Jimdo den Rechtstexte-Manager für Dolphin an. Dieses Tool passt die Texte automatisch an, wenn sich die Rechtslage verändert. Für Creator-Nutzer haben Jimdo und Trusted Shops den exklusiven Abmahnschutz Basic im Angebot.

Warum hat jedes Land unterschiedliche Regelungen?

Welche Informationen ein Impressum enthalten muss, wird durch eine EU-Richtlinie festgelegt. Jedes Land muss diese Richtlinie in ihrer nationalen Gesetzgebung umsetzen. Wie das im Einzelnen passiert, hängt sowohl von bestehenden Gesetzen ab als auch davon, wie der Gesetzgeber die Richtlinie auslegt.

Kann ein Impressum auch im Sprachstil meiner Firma formuliert werden? Kann es witzig sein?

Es gibt kein Gesetz, dass das verbietet. Dennoch lautet das oberste Gebot: Alle notwendigen Informationen müssen unmissverständlich präsentiert werden. Oft wird dies als “Information ohne Ablenkung” interpretiert. Humor oder der spezielle Stil eures Unternehmens kann als Ablenkung verstanden werden.

Stellt also zuallererst alle notwendigen Infos auf unmissverständliche Art zur Verfügung. Im Anschluss bietet sich vielleicht die Möglichkeit, etwas mehr Persönlichkeit einfließen zu lassen. Doch behaltet dabei im Hinterkopf, für wen ihr euer Impressum schreibt: für Leute, die euch aus rechtlichen Gründen kontaktieren wollen. Humor ist in diesem Fall womöglich nicht das Richtige.


Ein Impressum zu schreiben, ist ein bisschen wie eine Steuererklärung. Wahrscheinlich ist es nicht eure liebste Aufgabe, doch wenn ihr Unternehmer sein wollt, kommt ihr nicht darum herum.

Für euer Impressum müsst ihr kein Rechtsexperte ein. Doch ihr werdet euch viel wohler fühlen, wenn ihr euch keine Gedanken über die Rechtssicherheit eurer Website machen müsst.

Frank van Oosterhout
Frank ist Copywriter bei Jimdo und insbesondere zuständig für Texte in niederländischer Sprache. Er schreibt Artikel rund um die Themen Website, SEO, Marketing und E-Commerce. Außerhalb des Jimdo-Büros könnt ihr ihn am wahrscheinlichsten auf einem Rugby-Platz oder zu Hause beim Eismachen finden.