Wie ihr mit Kundenbewertungen neue Besucher überzeugt

Viele Menschen sehen sich heutzutage zuerst im Internet um, bevor sie etwas kaufen. Und wenn sie eine Entscheidung treffen, gibt es für sie nichts Wichtigeres als die Empfehlung anderer Nutzer. Das Marketingunternehmen BrightLocal hat sogar herausgefunden, dass acht von zehn Kunden einer Online-Bewertung genauso sehr vertrauen wie einer persönlichen Empfehlung.

In diesem Artikel wollen wir euch zeigen, wie ihr mit Kundenbewertungen euer Geschäft in Schwung bringt. Unter anderem erfahrt ihr:

  1. Wie nutzen Kundenbewertungen eurem Unternehmen?
  2. 6 Tipps, um großartige Bewertungen von Kunden zu bekommen
  3. Wie ihr Kundenbewertungen auf eurer Website einsetzt
  4. Warum ihr Facebook, Google & Co. nicht vergessen solltet

Wie nutzen Kundenbewertungen eurem Unternehmen?

Zufriedene Kunden sind der Schlüssel zum Erfolg eures Unternehmens. Auch in unserer digitalen Welt haben persönlichen Empfehlungen nichts von ihrer Überzeugungskraft eingebüßt. Hier sind ein paar Beispiele dafür, wie Bewertungen euch dabei helfen, eure SEO zu verbessern und neue Kunden zu gewinnen:

  • Erzeugt schnell Vertrauen. Von jemandem über ein Produkt zu lesen, der es bereits ausprobiert hat, erzeugt Vertrauen bei vielen Verbrauchern.
  • Bietet “Social Proof”. “Social Proof” oder “soziale Bewährtheit” ist der Name eines psychologischen Phänomens. Menschen machen gerne das, was andere vor ihnen bereits getan haben. Denn schließlich hat sich das Verhalten der anderen ja bewährt.
  • Steigert eure Conversion Rate. Viele Kunden überlegen noch, ob sie direkt auf eurer Website kaufen sollen. Eine strategisch platzierte Kundenbewertung gibt diesen Unentschlossenen einen Schubs in die richtige Richtung.
  • Verbessert eure SEO. Viele positive Kommentare sorgen dafür, dass ihr häufiger per Suchmaschine gefunden werdet. Verlinkt dazu einfach eure Website mit eurem jeweiligen Social-Media- oder Shop-Profil.

 

6 Tipps, um großartige Bewertungen von euren Kunden zu bekommen

1. Fragt bei Lieferung nach einer Bewertung

Für eure Kunden gibt es nichts Schöneres, als endlich ihre Bestellung in den Händen zu halten. Wenn ihr diesen Höhenflug ausnutzt, bekommt ihr schnell Kommentare wie: “Wow, das ist sogar noch besser, als ich erwartet habe!”

Als freiberuflicher Designer könnt ihr euren Kunden ein paar Zeilen wie diese dazulegen:

“Vielen Dank, dass ich euch bei der Überarbeitung eures Firmenlogos unterstützen konnte. Ich hoffe, ihr wart mit unserer Zusammenarbeit genauso zufrieden wie ich. Oder gibt es etwas, das ich in Zukunft besser machen kann? Euer Feedback hilft mir dabei, meinen Service zu verbessern.”

Eure Kunden um Referenzen zu bitten, sollte Teil eures Verkaufsprozesses sein. So bekommt ihr schnell eine ganze Reihe von Bewertungen, die ihr für euer Marketing einsetzen könnt.

2. Lasst euch alle Einwilligungen schriftlich geben

Bevor ihr eine Kundenbewertung auf eurer Website veröffentlicht – komplett mit Namen und Firma – müsst ihr die Zustimmung des Kunden einholen. Seid ihr nicht sicher, welche Art von Einwilligung ihr benötigt, dann fragt am besten einen Rechtsexperten aus eurer Nähe.

3. Hinterlasst einen seriösen Eindruck mit einem Foto oder Logo

Kunden vertrauen echten Menschen. Ein Porträtfoto eures Kunden steigert daher die Glaubwürdigkeit seiner Bewertung. Ist der Kunde ebenfalls Unternehmer, solltet ihr nach Möglichkeit auch sein Firmenlogo zeigen. Damit verleiht ihr seiner Bewertung einen zusätzlichen professionellen Touch.

4. Bietet euren Kunden eine Gegenleistung

Eine Kundenbewertung ist wertvoll für euch. Daher kann es sich lohnen, Kunden eine kleine Gegenleistung für eine Bewertung zu geben – zum Beispiel einen kleinen Gutschein für die nächste Bestellung.

5. Bewahrt die Ruhe

Drängt eure Kunden nicht zu sehr um ihr Feedback. Ladet sie stattdessen freundlich dazu ein, Lob und Verbesserungsvorschläge zu hinterlassen. Damit zeigt ihr, dass ihr ihre Meinung wirklich schätzt. So kommt ihr leichter an ehrliche und aussagekräftige Bewertungen.

6. Macht den Bewertungsprozess so einfach wie möglich

Mit einem Link zu eurer Bewertungsseite in der Bestätigungsmail macht ihr es Kunden einfach, euch Feedback zu geben. Ebenso könnt ihr Paketen ein kleines Kärtchen beilegen. Oder ihr nutzt euren Newsletter mit Bitte um direkte Antwort – Möglichkeiten gibt es viele!
 

Wie ihr Kundenbewertungen auf eurer Website einsetzt

Wo ihr Kundenbewertungen am besten einsetzt

Überall dort, wo eure Besucher überlegen, etwas von euch zu kaufen. Genau dort habt ihr die Chance, zahlende Kunden aus ihnen zu machen. Ergänzt eure Produktbeschreibungen deshalb mit Produktbewertungen und steigert so eure Verkaufszahlen.

TIPP: Versucht, die Bewertungen zu finden, die zu den Problemen eurer Kunden passen. Springen euch viele potenzielle Käufer beim Ansehen eurer Preislisten ab, dann wählt eine Bewertung, die den Wert eures Produkts in den Vordergrund stellt. Zum Beispiel: “Zuerst fanden wir den Drucker ganz schön teuer. Doch am Ende haben wir so viel Tinte gespart, dass wir 15 Prozent mehr Gewinn gemacht haben!” Eine wohl platzierte Kundenbewertung kann vielen Besuchern einen Anstoß zum Kauf geben.

Verwendet ausführliche Bewertungen

Am besten solche, die konkrete Vorteile eures Produkts nennen und genau beschreiben, welche Probleme es für eure Kunden gelöst hat. Bewertungen, die erklären, warum ein Kunde euer Produkt mag, werden auch andere davon überzeugen, es zu kaufen. Ein Beispiel:

“Ich liebe meinen Job, doch ich hasse Papierkram. Mit diesem Produkt konnte ich die Zeit, die ich mit Verwaltungszeugs verbracht habe, um 50 Prozent reduzieren. Nun kann ich mehr Kunden annehmen und verdiene mehr Geld – obwohl ich insgesamt weniger arbeite. Endlich verbringe ich Wochenenden wieder mit meiner Familie und nicht mit meinem Computer!”

Geizt nicht mit euren positiven Bewertungen

Ihr habt glänzende Referenzen? Dann teilt sie mit der Welt! Einer meiner Lieblingstipps für Freiberufler und Besitzer eines kleinen Unternehmens: Verwendet eine eurer Kundenbewertungen in euren Akquise- und Angebots-E-Mails. Damit bekommen sie zusätzliches Gewicht und ihr erzeugt schneller Vertrauen. Auch eignen sich positive Kundenbewertungen hervorragend für eure Social-Media-Auftritte und eure Print-Werbung – im Prinzip also für alle Materialien, mit denen ihr Interessenten zu Kunden machen wollt.

 

Warum ihr Facebook, Google & Co. nicht vergessen solltet

Eure Website ist die zentrale Anlaufstelle für alle Kunden und Personen, die sich für euer Angebot interessieren. Dennoch stoßen Internetnutzer heute auch auf dem Weg zu euch bereits auf Bewertungen anderer Kunden – vor allem bei Google sowie Facebook.

Es lohnt sich daher, Einträge bei den wichtigsten Plattformen zu erstellen und diese aktuell zu halten – so sorgt ihr von vorne herein für einen seriösen und verlässlichen Eindruck. Mit den Brancheneinträgen von Jimdo gelingt euch das besonders einfach – hier erfahrt ihr mehr über die Brancheneinträge.