So helft ihr euren Kunden, Weihnachten in der Coronazeit zu feiern

Eine Frau sitzt in ihrer Wohnung und bereitet sich auf Corona-Weihnachten vor

Im letzten Jahr dachte noch keiner von uns an eine weltweite Pandemie. Dieses Jahr ist sie Realität und wird Weihnachten 2020 für jeden verändern. Eure Kunden werden schon bald anfangen, ihre Weihnachtszeit zu planen – damit ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, euren Shop darauf vorzubereiten.

In diesem Artikel wollen wir uns drei verschiedene Kundentypen ansehen, die nach Möglichkeiten suchen, auch trotz Corona ein frohes Fest zu feiern. So könnt ihr sie als Shopbetreiber dabei unterstützen.

  • Beginnt mit der Planung, bevor eure Kunden damit anfangen. Ihr wollt Sonderangebote und weihnachtliche Aktionen in eurem Shop anbieten? Dann legt schon jetzt damit los. Denn jetzt, wenn viele Kunden die meiste Zeit zu Hause verbringen, werden sie früher als sonst nach den besten Angeboten suchen.
  • Richtet euer Marketing an Entscheider. Falls ihr Firmen spannende Alternativen zur klassischen Weihnachtsfeier anbieten möchtet, solltet ihr auf die richtigen Personen mit eurer Werbung abzielen. Nutzt Plattformen wie LinkedIn oder Xing, um direkt die Entscheider anzusprechen – z. B. Manager in der Personalabteilung. So erreicht ihr sofort die Personen, die im Namen der Firma die für euch relevanten Entscheidungen treffen können.
  • Bietet Möglichkeiten anstatt Einschränkungen. Die Leute wissen, dass Weihnachten 2020 anders sein wird. Das müsst ihr ihnen nicht extra erzählen. Zeigt ihnen stattdessen alternative Festtagsideen. Bleibt positiv und konzentriert euch auf das Mögliche, nicht das Unmögliche.

Wenn Weihnachten zu einem großen Teil online stattfindet, werden dafür andere Produkte nachgefragt. Hier sind drei Kundengruppen, die dieses Jahr möglicherweise mehr als sonst ausgeben:

  1. Party-Planer von Büroweihnachtsfeiern. Diese Personen haben vielleicht immer noch ein Budget aber noch keinen Plan für eine Online-Party.
  2. Große Familien. Nicht alle werden sich an Weihnachten treffen können, trotzdem möchte man sich den anderen verbunden fühlen.
  3. Zufriedene Einsiedler und Introvertierte. Nicht für jeden ist Weihnachten im kleinen Rahmen ein schwerer Schlag. Einige Pärchen, Singles und Introvertierte verzichten gerne auf den Verwandtschaftstrubel und werden sich über etwas Ruhe und Frieden freuen.

1. Verkauft Online-Party-Pakete an Party-Planer

Die Weihnachtsfeier ist jedes Jahr ein großes Thema. Wirft man sich in Schale oder wird der hässlichste Weihnachtspulli ausgepackt? Und was gibt es an Klatsch und Tratsch? Bei einer Weihnachtsfeier lernt man den Kollegen erst richtig kennen.

Dieses Jahr kommt auf die Organisatoren eine ganz neue Herausforderung zu: Wie organisiert man eine spaßige Weihnachtsfeier, wenn alle zu Hause bleiben? Die passende Antwort darauf findet sich in eurem Shop.

Welche Produkte sind dafür geeignet?

Produkte, die ein Erlebnis bieten oder sich gut als Eisbrecher für Videokonferenzen eignen. Zum Beispiel:

  • Gesellschaftsspiele. Falls ihr Spiele verkauft, lohnt sich vielleicht ein Rabatt auf große Bestellungen oder ein spezielles Firmenangebot. So können Firmen euer Spiel an jeden ihrer Angestellten verschenken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Monster- Club-Turnier über Zoom?
  • Cocktails und Getränke. Bei Firmenfeiern und Teambuilding-Events zählen Cocktailkurse seit jeher zu den Favoriten. Arbeitet ihr in der Gastronomie, könnt ihr Geschenk-Boxen mit allen Zutaten anbieten, die man für einen leckeren Drink benötigt. So können eure Kunden die Freuden eines Cocktailkurses in ihrer eigenen Küche genießen. Falls euer Barkeeper oder Cocktailexperte den Kurs auch noch per Videokonferenz leiten kann, habt ihr schnell ein ganz besonderes Event beisammen, das man einfach nicht verpassen möchte.
  • Kleidung und Geschenkartikel. Unternehmen lieben es, Merchandise mit ihrem Logo zu verschenken. Und besonders nach diesem verrückten Jahr werden sie gerne ein oder zwei Euro mehr ausgeben, um sich bei ihren Angestellten für ihre Unterstützung zu bedanken. Wollsocken, Wollmützen und Wollschals werden im Dezember immer gern gesehen. Ihr verkauft Mund-Nasen-Masken? Dann peppt sie mit weihnachtlichen Motiven für die Extra-Festtagsdosis auf.
  • Onlinekurse oder Workshops. Verschenkt euer Wissen! Denn unter all den Leuten, die Weihnachten zu Hause festsitzen, gibt es bestimmt den ein oder anderen, der etwas Neues lernen möchte. Gerade für Künstler, Musiker oder Handwerker ist das eine tolle Idee. Wie wäre es mit Gesangsunterricht via Zoom? Oder ein Workshop darüber, wie man seine eigene Version von Dickens’ Weihnachtsgeschichte schreibt?

Egal für was ihr euch entscheidet: Ein gutes Party-Paket sollte alles enthalten, was eure Kunden brauchen. Niemand möchte sich den Zusatzaufwand antun und nochmal kurz vor knapp in den Supermarkt rennen. Packt also Snacks, Getränke, eine kleine Aufmerksamkeit und generell alles ein, was eure Gäste für eine gute Zeit brauchen.

Wie bereitet ihr alles vor?

  • Beginnt mit der Planung – am besten sofort. Die ersten haben bereits mit ihrer Weihnachtsplanung angefangen, da kann euer Angebot nicht früh genug erscheinen. Wenn sich der Großteil der Bevölkerung Gedanken über Weihnachten macht, ist es wahrscheinlich schon zu spät.
  • Bietet keine Beratung an, sondern das komplette Paket. Party-Planer sind auf der Suche nach spaßigen Aktivitäten und Produkten, mit denen man sofort loslegen kann. Tipps und Ratschläge kennen sie selbst zur Genüge. Bietet ihnen also gleich etwas Handfestes an.
  • Teilt euer Angebot in Business-Netzwerken. Postet euer Angebot auf LinkedIn, Xing, lokalen Business-Gruppen und Online-Foren für Unternehmer oder HR-Manager. Vergesst dabei nicht, alle Vorteile zu erläutern, die euer Komplettpaket mit sich bringt. Richtet eure Kommunikation an Personalabteilungen von mittelgroßen Unternehmen. Diese Firmen sind groß genug, dass sich ihre Bestellungen für euch lohnen, ohne dabei eure Kapazitäten zu überfordern.

Einfach online verkaufen. Mit Jimdo.

2. Verkauft Online-Erlebnisse für große Familien

Jede Familie hat ihre eigenen Weihnachtstraditionen. Doch auf diese kommt es gar nicht so sehr an, sondern vielmehr auf die Zeit, die man miteinander verbringt. Vielleicht könnt ihr Familien dabei helfen, diese gemeinsame Zeit auch online zu erleben.

Verkauft ihr zum Beispiel Kuchen oder Plätzchen, könnt ihr Pakete mit allen Zutaten zusammenstellen, die man zum Selberbacken der Lieblingsplätzchen braucht. So können Familien Spaß beim gemeinsamen Backen haben – entweder online oder im echten Leben – und die Plätzchen zusammen genießen.

Welche Produkte sind dafür geeignet?

  • Nahrungsmittel und Catering. Sollte euer Catering-Unternehmen dieses Jahr nur wenig für Firmen und Events aufgetischt haben, dann versucht es doch mal mit Familien. Ihr könnt beispielsweise einen lokalen Liefer- oder Abholservice anbieten. Eure Kunden bestellen ihr Weihnachtsessen oder andere Spezialitäten einfach online in eurem Shop und genießen dann in Ruhe zu Hause.
  • Do-it-yourself-Produkte, Handgemachtes und Pflanzen zum Selbstanbauen. Seit Ausbruch der Pandemie geht alles durch die Decke, was irgendwie mit Selbstmachen zu tun hat. Verkauft ihr Bastelmaterialien und -zubehör online, habt ihr wahrscheinlich alles, was ihr braucht, um komplette Bastelsets zu verkaufen. Kostengünstige Sets für die ganze Familie wären also eine gute Idee – auch wenn die Familie sich nicht am selben Ort befindet. Eine Anleitung fügt ihr am besten als Video auf eurer Website ein.
  • Online-Ratespiele und Herausforderungen. Der Oberst … im Speisezimmer … mit dem Kerzenleuchter? Falls euch das nichts sagt, habt ihr wahrscheinlich noch nie mit Kindern oder Großeltern gemeinsam Cluedo gespielt. Gemeinsam Rätsel zu lösen oder sich gegenseitig mit Allgemeinwissen zu übertrumpfen, ist für viele Menschen das Größte. Dementsprechend sind Online-Spiele dieses Jahr ein (fast) garantierter Hit. 

Wie bereitet ihr alles vor?

  • Vermeidet Engpässe. Stellt sicher, dass ihr dasselbe Erlebnis an möglichst viele Kunden verkaufen könnt. Zum Beispiel, indem ihr euer Event als Livestream anbietet. Wollt ihr Weihnachten aber nicht arbeiten, könnt ihr eure Videos auch zuvor aufzeichnen und auf eure Seite hochladen.
  • Stellt sicher, dass ihr rechtzeitig liefern könnt. Wie jedes Jahr werden Paketdienste vor Weihnachten alle Hände voll zu tun haben. Aktualisiert also die Lieferzeiten auf eurer Website, probiert es mit alternativen Versandarten oder bietet eure Waren zur Abholung an.
  • Bietet ein Rundum-Sorglos-Paket. Könnt ihr euch mit einem anderen Unternehmen aus eurer Region zusammentun, dessen Produkte gut zu euren passen? Bietet ihr beispielsweise eine Online-Tee-Verkostung an, könnt ihr passende Kekse und Gebäck beilegen. So könnt ihr höhere Preise verlangen und euren Kunden ein kleines Extra obendrauf bieten. 

3. Verkauft gemütliche Produkte an zufriedene Einsiedler und Introvertierte

Für viele ist Weihnachten eine Zeit, die man mit der Familie verbringt – komplett mit zu viel Weihnachtspunsch, flachen Witzen und anderen Peinlichkeiten. Andere verbringen lieber alleine einen gemütlichen Abend zu Hause. Introvertierte werden sich darüber freuen, wenn sie sich dieses Jahr nicht mit zu vielen entfernten Verwandten unterhalten müssen. Und Pärchen haben die ideale Gelegenheit, sich gemütlich auf der Couch einzuwickeln, anstatt sich für einen Familienbesuch schick zu machen.

Was benötigen diese Leute für ein perfektes Weihnachten zu Hause? Wahrscheinlich möchten sie, dass ihr Zuhause trotz allem weihnachtlich aussieht, dass viele Leckereien zur Hand sind und dass ihre Lieblingsgetränke stets in Reichweite sind.

Welche Produkte sind dafür geeignet?

  • Weihnachtskarten. Kunden, die ihre Familie nicht besuchen können, werden ihnen dennoch liebste Grüße schicken wollen. Seid ihr Grafiker oder kennt euch mit Selbstgemachtem aus, dann sind speziell gestaltete Weihnachtskarten genau das Richtige. Stellt ihr eure Karten nicht selbst her, ist es stets eine gute Idee, einen Teil eurer Einnahmen an Bedürftige zu spenden. So hebt ihr euch von eurer Konkurrenz ab und tut gleichzeitig Gutes.
  • Adventskalender. Gerne auch ohne Schokolade. Bietet ihr kleine Produkte an, die sich gut in einem Adventskalender machen würden? Von Make-up bis Keksen könnt ihr euren Kunden jeden Tag eine Freude bereiten.
  • Weihnachtsdeko. Egal ob das Fest zu Hause oder per Videokonferenz stattfindet, in die richtige Weihnachtsstimmung zu kommen, wird dieses Jahr schwieriger als sonst. Die richtige Deko ist daher besonders wichtig. Hebt in eurer Werbung und in eurem Shop also eure Dekoartikel hervor. Besonders Leute, die ansonsten Weihnachten bei der Familie verbringen, sehnen sich dieses Jahr eventuell nach etwas Festtagsfeeling in den eigenen vier Wänden.
  • Catering und Gastgewerbe. Verwöhnt Kunden, die euer Restaurant dieses Jahr nicht besuchen können, indem ihr ihnen euer Weihnachtsmenü direkt nach Hause liefert. 
  • Kochkurse. Das Weihnachtsessen genießt bei vielen Menschen einen besonderen Platz im Herzen. Versucht also, euren Kunden dasselbe Erlebnis zu bieten. Als Kochschule oder Restaurant könnt ihr Pakete mit allen Zutaten direkt an eure Kunden verschicken. Eure Kochanleitung stellt ihr einfach online als Video zur Verfügung, damit bei der Zubereitung auch alles perfekt funktioniert.
  • Wellness-Produkte wie Badesalze oder Massageöle. Helft euren Kunden dabei, ihr Zuhause in eine weihnachtliche Wohlfühloase zu verwandeln. Denn viele Menschen werden dieses Jahr nicht gerade entspannt in die Weihnachtszeit gehen. Da könnt ihr mit den passenden Produkten Abhilfe schaffen.
  • Alles, was warm, wollig oder flauschig ist. Socken, Pullover, Handschuhe, Decken – alles, was euch ein wohlig-warmes Gefühl gibt, ist perfekt für Weihnachten in der Corona-Zeit.
  • Bücher und Unterhaltung. Ganz ohne familiäre Verpflichtungen wird Weihnachten zur idealen Zeit, ein Buch zu lesen, einen Film zu genießen oder ein Brettspiel hervorzuholen. Verkauft ihr Produkte, die in diese Kategorien fallen? Dann ist es Zeit, eure Werbung auf die richtige Zielgruppe auszurichten – zum Beispiel mit Facebook-Werbung.

Wie bereitet ihr alles vor?

  • Findet die richtigen Bilder auf Social Media. Jemand der es sich in einem Sessel bequem gemacht hat und dabei ein Buch liest. Weihnachtsdeko, ein Glas Wein und eine schaumige Badewanne. Diese Bilder zeigen nicht nur euer Produkt, sondern das ganze Erlebnis. Pinterest oder Instagram sind die passenden Plattformen dafür. Dazu noch ein weihnachtlicher Text und ein Link zu eurem Shop und fertig ist die Social-Media-Werbung.
  • Erinnert eure Kunden daran, dass sie sich etwas gönnen dürfen. Egal ob ihr Weihnachten feiert oder einfach nur die freie Zeit genießt – die Feiertage sind für viele eine besondere Jahreszeit. Auch diejenigen, die zu Hause bleiben, möchten dafür sorgen, dass sie sich nach etwas Besonderem anfühlt. Verkauft ihr handgemachte, maßgeschneiderte oder andere Luxusartikel, bietet ihr euren Kunden die perfekte Möglichkeit, sich etwas zu gönnen. 
  • Hebt Produkte in speziellen Kategorien hervor. Erstellt eine “Weihnachten zu Hause”-Kategorie in eurem Shop und stellt dort all die schönen Dinge ein, die eure Kunden für eine angenehme Zeit benötigen.

Wie bereitet ihr euren Onlineshop auf Weihnachten 2020 vor? Sagt es uns auf Instagram und folgt uns für weitere Tipps. 

Einfach online verkaufen. Mit Jimdo.

Frank van Oosterhout
Frank ist Copywriter bei Jimdo und insbesondere zuständig für Texte in niederländischer Sprache. Er schreibt Artikel rund um die Themen Website, SEO, Marketing und E-Commerce. Außerhalb des Jimdo-Büros könnt ihr ihn am wahrscheinlichsten auf einem Rugby-Platz oder zu Hause beim Eismachen finden.