Wartungsmodus für eure Jimdo Website: So funktioniert’s

Natürlich soll eure Website für eure Kunden jederzeit erreichbar sein. Manchmal ist es jedoch sinnvoll, sie vorübergehend vom Netz zu nehmen. Zum Beispiel, wenn ihr noch dabei seid, die richtigen Fotos auszusuchen oder eure Texte aufzupolieren. Doch wie geht das und was sagt ihr euren Kunden in dieser Zeit?

Wir erklären, wie ihr eure Website schnell und unkompliziert vor Besuchern verbergt. Außerdem erfahrt ihr, welche Informationen euer Hinweistext für eure Wartungsseite enthalten sollte – inklusive Beispielen!

In nutzt den Jimdo Creator? Hier erfahrt ihr, wie ihr beim Creator den Wartungsmodus aktiviert:

Wie versetze ich meine Website in den Wartungsmodus?

Habt ihr eure Website mit Jimdo Dolphin erstellt, benötigt ihr nur wenige Klicks:

  1. Wechselt in den Bearbeitungsmodus eurer Website.
  2. Erstellt eine neue Unterseite mit dem Titel “Wartungsseite”.
  3. Fügt euren Hinweistext auf der Seite ein.
  4. Verbergt alle anderen Seiten über den Menüpunkt “Seiten”.
  5. Veröffentlicht eure Website.

Eure Website ist nun zwar online, sichtbar ist aber nur die Wartungsseite mit eurem Hinweistext. Alle anderen Seiten erreicht ihr nur noch über direkte Links. Hinter den Kulissen könnt ihr nun munter an sämtlichen Inhalten eurer Website werkeln, ohne dass eure Besucher davon etwas mitbekommen.

Wollt ihr eure Website wieder online stellen, genügen folgende Schritte:

  1. Blendet den Link zu eurer Wartungsseite aus.
  2. Blendet die Links zu allen anderen Seiten wieder ein.
  3. Veröffentlicht eure Website.

Nun ist die neue Version eurer Website online und eure Besucher können all eure Inhalte sehen. Eure Wartungsseite ist nur noch über einen direkten Link erreichbar – und das auch nur, wenn jemand diesen gespeichert hat.

Beispieltext für einen Wartungsmodus

Wann ist der Wartungsmodus sinnvoll?

Normalerweise dann, wenn eure Website bereits online ist, aber noch keine vorzeigbaren Inhalte hat. Dafür gibt es im Regelfall zwei Gründe:

  • Ihr überarbeitet eure Website.
  • Ihr erstellt eure Website komplett neu.

Damit Besucher eurer Seite wissen, was los ist, ist der Hinweistext auf der vorübergehenden Startseite wichtig. So wissen Sie, dass sich ein erneuter Besuch demnächst lohnt.

 

Welche Fragen muss euer Wartungstext beantworten?

Wenn eure Besucher sehen, dass eure Website vorübergehend offline ist, werden sie einige Fragen haben. Überlegt euch vorab, wie die wichtigsten lauten könnten, und beantwortet sie kurz und prägnant.

  • Warum ist eure Website nicht erreichbar?
    Eine verständliche Frage. Wenn Kunden vor einem geschlossenen Geschäft stehen, wollen sie wissen, warum es geschlossen ist. Meist sind sie weit weniger verstimmt, wenn sie z. B. erfahren, dass die Inhaber gerade im Urlaub sind.
  • Wann ist eure Website wieder erreichbar?
    Teilt euren Besuchern mit, wann eure Website wieder zur Verfügung steht. Das macht einen professionellen Eindruck und schafft Vertrauen – vor allem wenn ihr eure Website zum versprochenen Zeitpunkt wieder online stellt.
  • Steht ihr (bereits) für Geschäfte zur Verfügung?
    Für viele Kunden ist eure Website und euer Unternehmen ein und dasselbe. Doch eure Website ist nur einer von vielen Kommunikationskanälen. Eure Besucher sollten wissen, dass sie euch trotz fehlendem Internetauftritt erreichen können. Sie können euch anrufen, bei euch bestellen oder bei euch im Laden vorbeischauen.
  • Wo finden Besucher mehr Infos zu eurem Unternehmen?
    Wenn ihr mehr über ein Unternehmen wissen wollt, seht ihr eigentlich auf der Website nach. Das geht in diesem Fall natürlich nicht. Doch vielleicht finden sich Informationen über euch und euer Unternehmen auch an anderer Stelle? Möglicherweise seid ihr ja in einem Branchenverzeichnis wie Google My Business gelistet oder habt ein LinkedIn-Profil, das ihr verlinken könnt.
  • Wie seid ihr erreichbar, solange eure Website gewartet wird?
    Wenn ihr trotz vorübergehend “geschlossener” Website erreichbar sein wollt, könnt ihr ein Kontaktformular anbieten, eure Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse oder einen Link zu Facebook angeben.

 

Beispiele für Wartungstexte

Beginnt mit einer Überschrift wie: “Diese Website wird gerade überarbeitet.” Damit macht ihr sofort klar, was vor sich geht. Wahrscheinlich werden eure Besucher aber immer noch Fragen haben, die ihr mit ein paar Zeilen beantworten könnt.

Hier findet ihr einige Beispiele in verschiedener Tonalität. Lasst euch einfach inspirieren und schaut, was zu euch passt:

Geschäftlich neutral
“Wir überarbeiten unsere Website von Grund auf. Ab dem 24. April sind wir wieder für Sie da – mit frischem Anstrich und erweitertem Sortiment.

Bis dahin freuen wir uns, Sie uns auf unserer Facebook-Seite zu begrüßen. Oder Sie schauen einfach in unserem Laden vorbei.”

Verspielt
“Hust, hust … sorry wegen des ganzen Staubs. Wir sind gerade dabei, unsere Website komplett zu renovieren. Alles wird neu!

Zum Glück dauert es nicht mehr lange: Ab dem 24. April sind wir wieder für euch da. Dann haben wir auch neue T-Shirts für euch.

Neugierig geworden? Auf Instagram findet ihr eine Kostprobe unseres neuen Angebots.”

Teaser
“Psssst … nicht weitersagen!

Am 24. April veröffentlichen wir unser neues Album, das ihr hier auf unserer nagelneuen Website bestellen könnt. Die ersten 20 Besteller bekommen ein kostenloses Band-T-Shirt dazu.

Bis dahin findet ihr auf Spotify einen Vorgeschmack unseres neuen Albums.”

Beispieltext für den Wartungsmodus einer Musik-Website

Informativ
“Es ist fast soweit! Ab dem 24. April bin ich offiziell selbstständig und bereit, Sie bei ihren Unternehmensfinanzen zu unterstützen.

Ich überprüfe Ihre Buchhaltung, kümmere mich um Ihre Steuererklärung und helfe Ihnen generell bei allen Dingen, die mit Finanzen zu tun haben.

Einen ersten Eindruck von mir und meinen Qualifikationen bekommen Sie auf meinem LinkedIn-Profil.”

Persönlich
“Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr. Als Mutter von zwei Kindern kann ich ein Lied davon singen.

Nun sind meine eigenen Kinder aus dem Haus. Diese Gelegenheit möchte ich dazu nutzen, frischgebackenen Eltern mit meiner Erfahrung zur Seite zu stehen.

Ab dem 24. April unterstütze ich Mütter und Väter bei all den großen und kleinen Veränderungen, die ein Baby mit sich bringt.

Noch ist diese Website im Aufbau. Ich habe bereits euer Interesse geweckt? Dann schickt eine E-Mail an info@baby-organizer.de. Ich setze mich sobald wie möglich mit euch in Verbindung.”

Diese Beispiele sind als Vorlage und Inspiration gedacht. Ihr könnt sie gerne kopieren und nach eurem eigenen Geschmack anpassen.

 

Wie lange sollte die Wartung eurer Website dauern?

Wie so oft lautet die Antwort: So kurz wie möglich, so lange wie nötig. In jedem Fall sollte eure Website nicht länger offline bleiben, als ihr in eurem Hinweistext geschrieben habt.

Darüber hinaus ist es vor allem eine unternehmerische Entscheidung, wie lange ihr eure Website überarbeiten wollt. Ist eure Seite in erster Linie zur Neukundengewinnung gedacht, ist es besser, wenn sie nur kurz offline ist – maximal eine Woche. Richtet sich eure Website eher an Bestandskunden, sind zwei Wochen ein guter Richtwert.

Oft lohnt es sich, mit einer minimalen Version eurer Website online zu gehen. Sind die wichtigsten Seiten für eure Nutzer fertig, könnt ihr sie bereits veröffentlichen. Im Hintergrund könnt ihr trotzdem ungestört an weiteren Seiten arbeiten.

 

Was bedeutet der Wartungsmodus für Suchmaschinen?

Der Wartungsmodus ist kein Idealzustand für Google. Besuchen die sogenannten Crawler eurer Website während der Umbaumaßnahmen, werden sie kaum interessante Inhalte finden. Euer Ranking kann sich so vorübergehend verschlechtern.

Panik ist jedoch unangebracht: Falls ihr nur wenige Tage im Wartungsmodus seid, bekommen Suchmaschinen meist gar nichts davon mit. Außerdem schauen die Crawler nach einiger Zeit auch wieder vorbei und scannen eure neuen Inhalte. Dann aktualisiert Google seine Suchergebnisse und vielleicht landet ihr sogar etwas weiter oben als zuvor. Google mag neuen Content.

Ihr könnt Google auch darüber informieren, dass eure Website wieder bereitsteht. Das geht am einfachsten über die Google Search Console. So braucht ihr nicht zu warten, bis ein weiterer Suchbot vorbeikommt, sondern ihr ladet ihn direkt auf eure Website ein und könnt ihr sicher sein, dass eure Website schnell wieder korrekt in den Suchergebnissen angezeigt wird.


Der Wartungsmodus ist ein guter Weg, um umgestört an eurer Website zu arbeiten oder sie nach einiger Zeit einmal aufzupolieren. Das wichtigste ist ein guter Hinweistext für eure Besucher – und schon können die Renovierungsarbeiten losgehen!