7 Rabatt-Strategien mit denen ihr eure Verkäufe steigert

Alle lieben Schnäppchen – eure Kunden sind da keine Ausnahme. Darum eignen sich Gutscheine und Streichpreise gut dazu, neue Besucher zu ihrem ersten Kauf anzuregen und Bestandskunden zum Wiederkommen zu bringen. Aber wenn es um Rabatte geht, stellt sich immer die Frage: Wie könnt ihr verlockende Preissenkungen anbieten, ohne eure Gewinne zu beeinträchtigen?

In diesem Artikel zeigen wir euch, wann und wie oft ihr Rabatte einsetzen solltet. Ebenso erfahrt ihr, bei welchen Zielgruppen ihr am meisten mit Rabatten erreichen könnt.


Gutscheine, Preisnachlässe und Aktionsangebote – Diese Rabatte stehen euch zur Verfügung

Welche Art von Rabatten sich am besten für euch eignen, hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab. Zum Beispiel von eurer Zielgruppe, eurer Marktposition und euren Unternehmenszielen. Angenommen, eure Produkte befinden sich eher im gehoben Preissegment, dann könnte ein Kundenbindungsprogramm mit regelmäßigen Aktionsangeboten das Richtige für euch sein – ähnlich wie Tommy Hilfigers “Hilfiger Club”. Ist eure Gewinnspanne größer, könnt ihr öfter Sonderaktionen anbieten.

Ihr könnt auch eine Mischung aus Gutscheinen und Aktionsangeboten nutzen. Probiert ein wenig herum, bis ihr herausgefunden habt, was für euch am besten funktioniert. Denkt auch daran, euch ein Ziel für jede Kampagne zu setzen und am Ende die Ergebnisse auszuwerten.

Im Folgenden haben wir eine Übersicht verschiedener Rabatte und Aktionsangebote für euch zusammengestellt:

1. Gutschein-Codes

Gibt es eine bessere Möglichkeit, eure Kunden in weihnachtliche Stimmung zu versetzen, als sie mit einem Gutschein zu beglücken? Die Weihnachtszeit geht jedes Jahr aufs neue ins Geld – kein Wunder also, dass viele Menschen auf der Suche nach einem Schnäppchen sind. Gutscheine helfen euch dabei, auch als lokales Unternehmen mit großen Ketten zu konkurrieren, indem ihr Kaufanreize für neue Kunden setzt. Für jeden Anlass lassen sich passende Gutscheine erstellen – zum Beispiel “BlackFriday2019” oder “Weihnachten2019”. Stellt einfach ein Ablaufdatum für euren Code ein oder legt einen Mindestbestellwert fest.

Um einen Gutschein zu erstellen, öffnet ihr eure Website und klickt unter Shop auf Einstellungen. Klickt dann im neuen Fenster auf Gutscheine.

Das Tollste an euren Gutscheinen? Ihr seht, wie viele Kunden sie eingelöst haben, und wisst daher genau, ob eure Kampagne ein Erfolg war oder nicht.

Screenshot des Gutschein-Fensters im Jimdo Dolphin Shop

2. Prozentuale Preisnachlässe

Ihr wollt Platz für eine neue Kollektion schaffen oder Produkte mit nahendem Mindesthaltbarkeitsdatum (z. B. Make-up oder Nahrungsmittel) loswerden? Bringt eure Kunden zum Zuschlagen, indem ihr einen Nachlass von 10, 20 oder mehr Prozent bietet.

Sollte eure Ware in den nächsten Monaten ablaufen, könnt ihr Gutscheinaktionen im Voraus planen. Erstellt einfach einen Gutschein und legt den Aktionszeitraum fest – die Aktion startet automatisch. So bleibt ihr nie wieder auf abgelaufener oder aus der Mode gekommener Ware sitzen.

Wollt ihr eure Kunden zusätzlich motivieren, könnt ihr festlegen, wie viele Gutscheine maximal eingelöst werden dürfen. Dadurch erzeugt ihr ein Gefühl der Dringlichkeit bei euren Kunden. Schlagen sie nicht sofort zu, verpassen sie vielleicht euer Angebot.

3. Streichpreise

Streichpreise bieten einen zusätzlichen Anreiz, da eure Kunde genau sehen, wie viel sie eigentlich sparen. Bei einem Streichpreis wird der Ausgangspreis durchgestrichen und dem reduzierten Preise gegenübergestellt. So haben eure Kunden stets den Vergleich.

Um bei euren Preisstrukturen transparent zu sein, empfehlen wir, eine Begründung für euren Streichpreis in eurer Produktbeschreibung anzugeben. Zum Beispiel: “Wir räumen unsere Lager für unsere Frühjahrskollektion. Schlagt jetzt zu und sichert euch 50 % Rabatt auf all unsere Strickwaren!” Mehr Rechtliches zum Thema Streichpreise erfahrt ihr in diesem Artikel unseres Partners Trusted Shops.

Als Jimdo-Kunde findet ihr Streichpreise unter Shop > Alle Produkte > Punktmenü (⋮). Bearbeitet dann einfach das relevante Produkt. Upgraded euren Shop noch heute auf ein VIP- oder Business-Paket, um das Feature zu nutzen.

Screenshot der Streichpreise im Jimdo Dolphin Shop

Jetzt Onlineshop erstellen

 

Wann und wie könnt ihr diese Rabatte am besten einsetzen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie ihr mit reduzierten Preise eure Verkäufe ankurbelt, Leads generiert oder eure Kunden bindet. Wir stellen euch sieben Strategien vor, die ihr ohne großen Aufwand umsetzen könnt.

1. Erreicht neue Kunden mit saisonalen Aktionen

Lockt neue Kunden mit Black-Friday-Deals, räumt eure Lager beim Januar-Ausverkauf oder zieht sonnenhungrige Käufer mit eurem Super Sommer Sale an. Mit thematischen Gutscheinen bleibt ihr immer aktuell und bringt eure Kunden dazu, das ganze Jahr bei euch einzukaufen.

2. Macht Werbung auf Events

Mit exklusiven Gutscheinen regt ihr Leute dazu an, über euer Unternehmen zu sprechen und euer Produkt auszuprobieren. So sorgt ihr für Wirbel auf Events, macht ein paar Verkäufe und bleibt den Besuchern im Gedächtnis.

3. Nutzt Influencer aus eurer Branche

Ihr wollt das Maximum aus eurer Kollaboration mit Influencern rausholen? Dann gebt ihnen einen speziellen Gutschein-Code für ihre Follower. So macht ihr euer Business nicht nur bekannt, ihr steigert auch eure Verkäufe.

4. Steigert die Größe von Bestellungen

Mit einem Gutschein, der erst ab einem bestimmten Warenwert einlösbar ist, regt ihr eure Kunden an, ein wenig mehr auszugeben. Auf diese Weise erhöht ihr den durchschnittlichen Wert eurer Bestellungen und steigert eure Einnahmen.

5. Belohnt treue Kunden

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Bain & Co. kostet es 5-mal mehr, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen alten zu halten. Gebt ihr 5 % mehr für eure Kundenbindung aus, kann das eure Einnahmen um bis zu 75 % steigern. Eure Bestandskunden zu halten und zu mehr Käufen anzuregen, ist also immer eine gute Idee. Bietet ihnen einen Preisnachlass auf ihre nächste Bestellung oder als kleines Dankeschön einen exklusiven Gutschein-Code für die festliche Zeit.

6. Begeistert eure Kunden für euer neues Produkt

Wenn ihr ein neues Produkt herausbringt, kann es eine Weile dauern, bis die Verkäufe in Gang kommen. Doch wisst ihr, was an einem guten Angebot so besonders ist? Kaum jemand kann es für sich behalten! Lockt Kunden mit einem Einführungsangebot auf eure Preisseiten und sie werden ihren Freunden schon bald von ihrem Schnäppchen vorschwärmen.

7. Steigert die Zahl eurer Newsletter-Abonnenten

Der Versand einer E-Mail kostet nicht einmal einen Cent – es gibt also kaum eine günstigere Methode, um eure Kunden zu erreichen. Bietet Besuchern eine Belohnung, wenn sie sich in eure Mailing-Liste eintragen, und schon bald habt ihr mehr wiederkehrende Kunden in eurem Shop.

Mit diesen Rabatt-Strategien ist euer Shop bestens auf die Jahreszeit der Sonderangebote vorbereitet. Falls ihr auf der Suche nach weiteren Verkaufstipps seid, empfehlen wir euch diese sechs psychologischen Marketing-Tricks.

 

Jetzt Onlineshop erstellen