Wie ihr noch heute über eure Website Kundenbeziehungen aufbauen könnt

Wie ihr auf eurer Website Kundenbeziehungen aufbaut
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

Als Selbstständige möchtet ihr gute Beziehungen zu euren Kund*innen aufbauen, denn eure Kund*innen sind schließlich die Grundlage für euer Business. Es ist viel schwieriger, neue Kund*innen zu gewinnen, als bestehende Kund*innen bei der Stange zu halten. Zufriedene Kund*innen sprechen über euch und empfehlen euch weiter. Sie kommen gerne wieder und kaufen erneut euer Produkt. 

Eine Kundenbeziehung ist wie jede andere Beziehung: gute Kommunikation ist der Schlüssel. Ihr teilt wichtige Informationen mit all denjenigen, die an ihnen interessiert sind. Und ihr solltet erreichbar sein, wenn eure Kund*innen etwas mit euch teilen möchten. 

Eure Website ist für eure Kund*innen einer der ersten Berührungspunkte. Hier könnt ihr mit dem Aufbau eurer Beziehung beginnen und sehr direkt mit ihnen Kommunikation kommunizieren.

Senkt die Hürde für den Kundenkontakt

Kundenkontakt ist ein Bereich, in dem sich kleine Unternehmen wirklich abheben können. Ihr braucht keine automatischen Anrufbeantworter oder komplizierten Kontaktformulare. Was Besucher*innen wollen, ist eine einfache Möglichkeit, mit einem echten Menschen in Kontakt zu treten, der tatsächlich weiß, wovon er oder sie spricht. Genau deshalb haben wir einen WhatsApp-Button in Jimdo integriert. 

Mit über 2 Milliarden aktiven Nutzer*innen ist WhatsApp die größte Messaging-Plattform der Welt. Als Selbstständige könnt ihr es euren Kund*innen ermöglichen, euch über WhatsApp zu erreichen und mit ihnen zu kommunizieren. Für einfache Eins-zu-Eins-Chatgespräche müssen sich eure Kund*innen somit nicht bei irgendeinem anderen Service anmelden. 

Und ihr könnt euch auf eure regulären Aufgaben als Unternehmer*in konzentrieren. Achtet nur darauf, dass ihr euer Handy griffbereit habt, falls Nachrichten eintreffen.

So richtet ihr WhatsApp bei Jimdo ein

  1. Öffnet den Bereich Kontakte in eurem Dashboard
  2. Wählt das WhatsApp-Widget aus
  3. Gebt eure Rufnummer im internationalen Format ein
  4. Klickt auf WhatsApp hinzufügen

Was Kund*innen sehen

In der unteren rechten Ecke eurer Website erscheint ein kleines WhatsApp-Widget, über das Besucher*innen einen WhatsApp-Chat mit euch starten können.

Screenshot eines Onlineshops mit WhatsApp-Widget.
Screenshot der Social-Media-Logos auf einer Website

Wenn ihr nicht möchtet, dass WhatsApp so deutlich sichtbar ist, könnt ihr auch ein WhatsApp-Symbol in eure Navigation einfügen.

Setzt auf langfristige Beziehungen

Die besten Kund*innen sind diejenigen, die immer wieder kommen. Sie wissen, was in eurem Business so los ist, und sie wollen stets eure neuesten Produkte, sobald sie verfügbar sind. Woher wissen sie das? Vielleicht habt ihr auf LinkedIn etwas über eure Produkttests gepostet. Vielleicht habt ihr ein Unboxing-Video auf Instagram veröffentlicht oder eure Begeisterung auf Twitter geteilt. 

Treue Kund*innen sind in der Regel auch treue Follower*innen auf Social Media. Denn so erhalten sie regelmäßig nützliche oder unterhaltsame Informationen über ein Business, das sie lieben. Und damit bekommt ihr die Chance, eine*n eurer Markenbotschafter*innen wirklich glücklich zu machen. 

Eure Kund*innen empfehlen euch gerne weiter, wenn ihr gute Arbeit leistet. Achtet also darauf, dass ihr eure Social-Media-Kanäle auf eurer Website teilt. 

So bindet ihr Social Media bei Jimdo ein

Ihr könnt eure sozialen Medien in eure Navigation einfügen, um eure Profile auf subtile Weise zu teilen.

  1. Öffnet euren Website-Editor und bewegt eure Maus links oben auf eure Navigationsleiste
  2. Wählt Elemente anzeigen
  3. Klickt auf das Logo der Plattform, die ihr anzeigen möchtet
  4. Klickt auf das Symbol in eurer Navigation
  5. Gebt die URL eurer Seite oder eures Profils ein
  6. Veröffentlicht eure Website

Außerdem könnt ihr Smart Apps verwenden, um Inhalte anzuzeigen, die ihr auf Instagram, TikTok, Facebook, Pinterest oder Twitter geteilt habt. 

  1. Öffnet den Website-Editor und wählt Block hinzufügen
  2. Wählt einen Smart Apps-Block aus
  3. Wählt die Plattform aus, von der ihr Inhalte anzeigen möchtet
  4. Gebt die URL eurer Seite oder eures Profils ein
  5. Veröffentlicht eure Website

Wenn ihr eure Social-Media-Präsenz auf die nächste Stufe bringen wollt, solltet ihr euch unsere Facebook- und Instagram-Integration ansehen. Damit könnt ihr ganz einfach auf diesen Plattformen werben und von noch mehr potenziellen Kund*innen gesehen werden. Ihr findet sie in eurem Dashboard im Bereich Marketing.

Was Kund*innen sehen

Eure Social-Media-Profile können als Logos in eurer Navigation angezeigt werden. 

Screenshot der Social-Media-Logos auf einer Website

Oder ihr verwendet Smart Apps, um Inhalte von Social Media direkt auf eurer Website einzubinden.

Screenshot eines Instagram-Posts, der per Smart Apps direkt in eine Website integriert ist

Holt Marketing-Einwilligungen rechtzeitig ein 

Ihr habt große Neuigkeiten, aber noch keine Follower*innen in den sozialen Medien? Dann wollt ihr wahrscheinlich einen Newsletter an all die Leute verschicken, mit denen ihr im Laufe der Jahre Kontakt hattet. Doch wie viele von ihnen haben überhaupt zugestimmt, euren Newsletter zu erhalten?

Denn viele Selbstständige übersehen: Wenn ihr viele Leute mit einem Newsletter erreichen wollt, braucht ihr deren Marketing-Einwilligung. Der beste Zeitpunkt, um diese Einwilligung einzuholen und eure Abonnent*innenliste aufzubauen, liegt lange vor dem Versand.

Eine Einwilligung ist nicht nur bei Newslettern notwendig, die an viele Empfänger*innen verschickt werden. Auch, wenn ihr eine Marketing-E-Mail an nur eine einzige Person schicken wollt, braucht ihr deren Zustimmung.

Mit der Kontaktliste von Jimdo brauchen Personen, die bereits mit euch in Kontakt stehen, nur ein Kontrollkästchen anzukreuzen, um ihre Zustimmung zum Marketing zu geben. Dieses Kästchen wird zu eurem Kontaktformular hinzugefügt, nachdem ihr die Kontaktlisten-Funktion aktiviert habt. Wenn also jemandem euch schreibt, kann er oder sie sich in eure Newsletter-Liste eintragen. Die Funktion lässt sich super schnell aktivieren und zahlt sich eben so fix aus.

So richtet ihr die Kontaktliste bei Jimdo ein

Für Websites ist die Kontaktliste ab dem Grow-Paket verfügbar. Für Onlineshops könnt ihr diese Funktion mit einem Business-Paket oder höher nutzen.

  1. Öffnet den Bereich Kontakte in eurem Dashboard
  2. Wählt Kontaktliste
  3. Schaltet die Marketing-Einwilligung ein

Was Kund*innen sehen

Besucher*innen können das Kästchen ankreuzen, wenn sie euch über euer Kontaktformular schreiben.

Screenshots des Kontaktformulars mit der Marketing-Einwilligung

Zeigt euren Kund*innen eure professionelle, menschliche Seite

Eines eurer Alleinstellungsmerkmale als kleines Unternehmen: Ihr seid ein kleines Unternehmen. Das bedeutet, dass Kund*innen sich nicht durch einen Dschungel aus Formularen und Chatbots kämpfen müssen. Sie sprechen mit einem echten Menschen, der ihnen zuhört. Achtet also darauf, dass eure Ausdrucksweise diese menschliche Seite widerspiegelt. 

Eure Kund*innen erwarten aber auch, dass ihr professionell seid. Sie erwarten, dass ihr kompetent antwortet und ihre Probleme löst. Daher ist es eine gute Idee, das Gespräch mit einem warmen, freundlichen Ton zu beginnen und bei der Beantwortung von Fragen schnell zu den Fakten überzugehen. Wenn die Angelegenheit geklärt ist, könnt ihr das Gespräch wieder in einem lockereren Ton beenden. 

Das Gleichgewicht zwischen echtem Menschen und fachkundigem Profi ist der Schlüssel zu einer starken Kundenbeziehung. Damit zeigt ihr euren Kund*innen, dass ihr euch um sie kümmert und ihre Probleme ernst nehmt.

Jimdo
Der Blog für Selbstständige und kleine Unternehmen rund um Selbstständigkeit, Marketing und die besten Website-Tipps zu Design, Onlineshop, SEO und Co.
Passende Produkte

Jimdo Website