So sorgt ihr für mehr Nachhaltigkeit in eurem kleinen Unternehmen

Mehr Nachhaltigkeit in eurem kleinen Unternehmen
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

Wenn ihr euer Unternehmen nachhaltiger gestalten wollt, geht ihr im Grunde genauso vor wie bei jedem anderen Unternehmensprojekt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Modelle und Ideen, wie ihr die Sache angehen könnt, und jede*r Expert*in wird euch vermutlich einen anderen Weg vorschlagen.

In diesem Artikel geben wir euch die nötige Orientierung rund um das Thema Nachhaltigkeit im Business. Wir zeigen euch verschiedene Modelle, helfen euch, einen realistischen Nachhaltigkeitsplan auf die Beine zu stellen, und geben euch eine lange Liste praktischer Tipps an die Hand, die ihr sofort umsetzen könnt.

Was heißt eigentlich „nachhaltiges Unternehmen“?

Bei einem nachhaltigen Unternehmen1Auch die Abkürzung CSR wird euch ab und zu begegnen (Corporate Social Responsibility). geht es um mehr als nur Geld. Neben dem Generieren von Umsatz will es die Welt auch positiv beeinflussen. Einige nachhaltige Unternehmen konzentrieren sich darauf, der Gesellschaft oder der Umwelt zu helfen. Andere sehen es als ihre Pflicht an, die negativen Auswirkungen ihres Tuns so gut es geht zu reduzieren.

Müssen kleine Unternehmen nachhaltig sein? 

Die gute Nachricht ist, dass viele unabhängige Unternehmen ohnehin schon nachhaltiger sind als ihre großen Konkurrenten. Sie verkaufen häufig regional, kennen ihren Kiez und ihre Lieferanten. Sie sorgen sich um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter*innen und brennen für ihre Mission. Nachhaltigkeit gehört sozusagen zu ihrer Jobbeschreibung.

Allerdings hat man als kleines Unternehmen oft das Gefühl, nur wenig Positives bewirken zu können. Wenn eine große Supermarktkette beschließt, ab sofort Kassenbons nur noch auf Wunsch der Kund*innen zu drucken, kann schnell viel Papier eingespart werden. Die Größe der Organisation sorgt dafür, dass jede Veränderung große Wellen schlägt. Wenn ein multinationaler Konzern seine internationalen Flüge um nur 10 % reduziert, kann sein ökologische Fußabdruck schon massiv verkleinert werden.


Für kleine Unternehmen sieht der Weg zu mehr Nachhaltigkeit anders aus. In diesem Artikel zeigen wir euch, was ihr speziell als Kleinunternehmer*innen tun könnt, um die Welt positiv zu beeinflussen.

Wie fängt man das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen überhaupt an?

Recycling. Das Licht ausmachen, wenn man den Raum verlässt. Diese Maßnahmen sind an und für sich natürlich nicht schlecht. Aber um ein nachhaltiges Business aufzubauen, braucht es schon ein bisschen mehr Struktur. Es gibt verschiedene Modelle, die euch dabei helfen, doch für viel beschäftigte Kleinunternehmer*innen ist das Drei-Säulen-Modell wohl am besten geeignet.

Die drei Säulen der Nachhaltigkeit

Das Drei-Säulen-Modell ist eines der bekanntesten Nachhaltigkeitsmodelle und gerade für Kleinunternehmen sehr gut geeignet. Es wurde von John Elkington entwickelt und umfasst die drei Säulen Menschen (People), Planet und Profit.

2Statt Profit wird auch manchmal das Wort Wohlstand (Prosperity) verwendet, um die Auswirkungen eines Unternehmens auf die Gesellschaft zu berücksichtigen.

Sobald eine der Säulen zu sehr priorisiert wird, gerät das System aus dem Gleichgewicht. Ein solches Ungleichgewicht kann langfristig nicht bestehen.

Eure Nachhaltigkeitsziele und -maßnahmen

Ihr habt vermutlich schon einige Ideen, wie ihr euer Unternehmen nachhaltiger gestalten wollt. Vielleicht habt ihr sogar schon ein paar Maßnahmen umgesetzt, um Abfall zu vermeiden oder eure Produkte ethisch zu produzieren. Um darauf aufzubauen, ist es sinnvoll, sich spezifische Nachhaltigkeitsziele zu setzen und den Fortschritt der Umsetzung dieser Ziele zu messen – denn wie heißt es doch so schön in Unternehmenskreisen: You can’t manage what you can’t measure.

Wenn ihr noch keine konkreten Ziele definiert habt, könnt ihr euch an NGOs in eurer Nähe oder an den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung orientieren. Die besten Ziele passen nicht nur in das Nachhaltigkeitsmodell, sondern liegen euch auch persönlich am Herzen.

So stellt ihr eure eigenen Nachhaltigkeits-Kennzahlen auf

Wenn ihr eure Ziele und Maßnahmen definiert habt, wollt ihr vermutlich wissen, ob sie auch etwas bewirken. Um das festzustellen, müsst ihr eure eignen Nachhaltigkeits-Kennzahlen aufstellen. Diese sind für jedes Unternehmen und jedes Ziel anders. Wenn euer Ziel zum Beispiel ein Zero-Waste-Office ist, könnt ihr euren Erfolg an der Müllmenge messen, die ihr im Büro produziert.

Ihr könnt eure Fortschritte auch prima auf eurer Website präsentieren und Abzeichen oder Zertifikate, die ihr euch erarbeitet habt, hinzufügen. 

Nachhaltigkeitsplan für euer Unternehmen 

Ihr habt jetzt also schon ein Ziel und die dazugehörigen Maßnahmen definiert. Und ihr wisst sogar, wie ihr eure Fortschritte messt. Nun ist es an der Zeit, alles in einem übersichtlichen Plan zusammenzufassen. Nachdem ihr einen Zeitrahmen festgelegt habt, tragt ihr euch Erinnerungen in euren Kalender ein, um euren Fortschritt unter die Lupe zu nehmen.

Mein Ziel für ist es, zu .

Dafür habe ich folgende Maßnahmen vorgesehen:

  1. jeden/jede
  2. jeden/jede
  3. jeden/jede

Ich werde meinen Fortschritt messen, indem ich jede/jeden meine/n tracke.

Wenn ich meine Ziele erreiche, werde ich .

Wenn ich meine Ziele nicht erreiche, werde ich .

So gestaltet ihr euer kleines Unternehmen nachhaltiger

Jetzt kennt ihr eure Nachhaltigkeitsziele und wisst, wie ihr darauf hinarbeitet. Doch es gibt auch ein paar grundlegende Maßnahmen, die ihr sofort umsetzen könnt, um erste Fortschritte zu machen. In der folgenden Liste zeigen wir euch zahlreiche Möglichkeiten, wie ihr die verschiedenen Bereiche eures Unternehmens auch im Alltag nachhaltig gestalten könnt.

Arbeitsplatz

Menschen (People)

  • Auf Ergonomie am Arbeitsplatz und bei Büromöbeln achten
  • Auf regelmäßige Pausen achten
  • Für Pflanzen am Arbeitsplatz sorgen 
  • Gesunde Getränke und Snacks bereitstellen

Wirksamkeit messbar anhand von: Anzahl der Krankheitstage, Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Personalerhalt

Planet 

  • Zu nachhaltigem Stromanbieter wechseln 
  • Stromverbrauch messen und senken
  • Müllmenge messen und senken
  • Büroräume gut isolieren
  • Umweltfreundliche Reinigungsmittel verwenden
  • Am Dicken-Pulli-Tag teilnehmen

Wirksamkeit messbar anhand von: Stromverbrauch (Kilowattstunden), Müllmenge

Profit

  • Büroräume mit anderen Unternehmen teilen
  • Mitarbeiter*innen anbieten, im Home-Office zu arbeiten

Wirksamkeit messbar anhand von: Stromrechnung, Reinigungskosten, Miete

Tools und Systeme

Menschen (People)

Wirksamkeit messbar anhand von: Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Personalerhalt

Planet 

  • Papierlos arbeiten
  • Nachhaltig produzierte Tools und Maschinen kaufen
  • Geräte, die nicht mehr gebraucht werden, spenden oder recyceln
  • Energiesparmodus bei Elektrogeräten nutzen

Wirksamkeit messbar anhand von: Müllmenge

Profit

  • Beschädigte Gegenstände reparieren lassen
  • Gegenstände gebraucht kaufen

Wirksamkeit messbar anhand von: Rechnungen für Anschaffungen

Partner und Lieferanten

Menschen (People)

  • Lieferketten von Partnern prüfen
  • Investitionen der eigenen Bank prüfen
  • Fair-Trade-Zertifikate prüfen

Wirksamkeit messbar anhand von: Anzahl (nicht) zertifizierter Partner und Lieferanten

Planet 

  • Um papierlose Kommunikation bitten
  • Um weniger Verpackung bitten
  • Um nachhaltige Verpackung bitten
  • Sinnlose Geschenke ablehnen 3Niemand braucht den X-ten Plastikkugelschreiber mit Firmenlogo.

Wirksamkeit messbar anhand von: Müllmenge

Profit

  • Onlinemeetings vereinbaren

Wirksamkeit messbar anhand von: Reisekosten

Produktion

Menschen (People)

  • Stellen in Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit schaffen
  • Gute Arbeitsbedingungen für Arbeiter*innen schaffen
  • Stellen für Menschen schaffen, die nur schwer Zugang zum Arbeitsmarkt finden
  • Mitarbeiter*innen mit unterschiedlichen Werdegängen einstellen 

Wirksamkeit messbar anhand von: Diversität des Teams, Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Personalerhalt

Planet 

  • Lieferketten prüfen
  • Müllentsorgung prüfen
  • Versand- und Verpackungspraktiken prüfen

Wirksamkeit messbar anhand von: CO2-Fußabdruck, Müllmenge

Profit

  • Übrig gebliebene Materialien noch einmal oder anderweitig verwenden 
  • Stellen für den Fertigungsbereich in Niedriglohnländern schaffen

Wirksamkeit messbar anhand von: Produktionskosten

Versand und Verpackung

Menschen (People)

  • Keine Lieferung am selben Tag anbieten, um so Druck zu verringern

Wirksamkeit messbar anhand von: Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Personalerhalt

Planet 

  • Umweltfreundliche Lieferoptionen anbieten
  • In nachhaltige Liefersysteme auf der letzten Meile investieren 4zum Beispiel Lastenräder.
  • Recycelbare Materialien verwenden
  • Recycelte Materialien verwenden

Wirksamkeit messbar anhand von: CO2-Fußabdruck

Profit

  • Abholung im Geschäft anbieten
  • Verpackungen wiederverwenden
  • Intelligenter verpacken mit weniger Materialverbrauch 

Wirksamkeit messbar anhand von: Verpackungskosten, Lieferkosten

Kommunikation

Menschen (People)

Wirksamkeit messbar anhand von: Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Personalerhalt

Planet 

  • E-Mail anstelle von Briefpost nutzen

Wirksamkeit messbar anhand von: Müllmenge

Profit

  • Meetings kurzhalten, klare Tagesordnungspunkte festhalten

Wirksamkeit messbar anhand von: Umfang der produktiven Zeit

Mobilität und Transport

People

  • Home-Office und Fernarbeit ermöglichen 
  • Fahrräder für das Unternehmen anmieten

Wirksamkeit messbar anhand von: Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Anzahl der Krankheitstage, Personalerhalt

Planet 

  • Fahrkarten-Abo für den ÖPNV finanzieren
  • Telefonkonferenzen anstelle von persönlichen Meetings 
  • Transport vor Ort per ÖPNV oder Fahrrad
  • Unternehmen bei einem Car-Sharing-Anbieter anmelden

Wirksamkeit messbar anhand von: CO2-Fußabdruck

Profit

  • Reisekosten einsparen

Wirksamkeit messbar anhand von: Reisekosten

Werbung

Menschen (People)

  • Werbemails an die richtigen Leute schicken

Wirksamkeit messbar anhand von: geöffnete und als Spam markierte E-Mails

Planet 

  • Müllverursachende Flyer vermeiden
  • Firmengeschenke aus Kunststoff ersetzen oder nicht mehr verschenken

Wirksamkeit messbar anhand von: produzierter Müllmenge

Profit

  • Werbung für die richtige Zielgruppe schalten 
  • Nachhaltigkeit als Verkaufsargument nutzen

Wirksamkeit messbar anhand von: Return on Investment (ROI)

Team und Geschäftsführung

Menschen (People)

  • Mitarbeiter*innen-Initiativen anregen und belohnen
  • Führung durch Handeln 
  • Materielle Geschenke durch Erlebnisse ersetzen
  • Regelmäßige Team-Events organisieren
  • Strategien zur Selbstfürsorge implementieren und einhalten

Wirksamkeit messbar anhand von: Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, Personalerhalt

Planet 

  • Nachhaltige Team-Ausflüge wie Kanutouren planen oder an gemeinnützigen Projekten wie einer Müllsammelaktion teilnehmen 
  • Weniger, aber nachhaltigere Geschenke machen

Wirksamkeit messbar anhand von: Anzahl der Stunden, die bei nachhaltigen Team-Events verbracht wird

Profit

  • Nachhaltige Möglichkeiten zum Einsparen von Unternehmensausgaben nutzen
  • Nachhaltigkeit als Argument bei der Personalgewinnung nutzen

Wirksamkeit messbar anhand von: allgemeinen Geschäftsausgaben

Häufig gestellte Fragen zum Thema Nachhaltigkeit in kleinen Unternehmen

Was heißt Nachhaltigkeit im Unternehmen?

Ein nachhaltiges Unternehmen möchte in den drei Säulen der Nachhaltigkeit (Mensch, Planet und Profit) Positives bewirken. Es macht Geld, indem es Umwelt- oder gesellschaftliche Probleme löst, oder betreibt sein Geschäft so, dass Umwelt und Gesellschaft nicht beeinträchtigt werden.

Wie macht man ein Unternehmen nachhaltiger?

Prüft, inwieweit euer Unternehmen die drei Säulen der Nachhaltigkeit (Mensch, Planet, Profit) bereits berücksichtigt. Versucht, euren Einfluss anhand von Zahlen messbar zu machen, damit ihr sehen könnt, wie wirksam eure Bemühungen sind. Stärkt euren positiven Einfluss, wo es geht, und seht euch nach nachhaltigen Alternativen um, wo ihr negative Auswirkungen eures Unternehmens feststellt.

Was können kleine Unternehmen für die Umwelt tun?

Stellt zunächst einmal fest, welchen Einfluss euer Unternehmen auf die Umwelt hat. Überlegt euch dann, wie ihr eure Arbeit umweltfreundlicher gestalten könnt. Sucht dabei zunächst nach günstigen Optionen, die mit relativ wenig Aufwand umsetzbar sind und trotzdem viel bewirken. Diese Checkliste gibt euch einen leichten Einstieg.

Warum wollen Unternehmen nachhaltiger werden?

Einige Unternehmen werden bereits ganz im Sinne der Nachhaltigkeit gegründet. Sie fühlen sich verantwortlich gegenüber der Gesellschaft und wollen ihre Macht nutzen, um Positives zu bewirken. Andere Unternehmen haben erkannt, dass das Thema Nachhaltigkeit für Verbraucher eine wichtige Rolle spielt, und sie passen ihr Verhalten an, um als Marke attraktiv zu bleiben.

Wie nutzt man Nachhaltigkeit am besten im Marketing?

Erwähnt das Thema Nachhaltigkeit in eurem Marketing, wenn es euch wirklich am Herzen liegt und Kern eures Unternehmens ist. So zieht ihr leichter das richtige Publikum an. Lediglich aus Imagegründen so zu tun, als wäre man ein nachhaltiges Unternehmen, wird als Greenwashing bezeichnet. Eure Kunden werden diese Methode mühelos durchschauen und ihr tut eurem Unternehmen damit keinen Gefallen.

Frank van Oosterhout
Frank ist Copywriter bei Jimdo und insbesondere zuständig für Texte in niederländischer Sprache. Er schreibt Artikel rund um die Themen Website, SEO, Marketing und E-Commerce. Außerhalb des Jimdo-Büros könnt ihr ihn am wahrscheinlichsten auf einem Rugby-Platz oder zu Hause beim Eismachen finden.
Passende Produkte

Jimdo Website