So macht ihr euren Online-Shop fit für das Weihnachtsgeschäft

Eine Frau hält ein großes Weihnachtspaket direkt in die Kamera.

Man mag es kaum fassen, doch Weihnachten 2020 steht schon (fast) vor der Tür. Falls ihr glaubt, dass es noch zu früh ist, um sich damit zu beschäftigen, dann denkt einfach an Folgendes: Es gibt Leute die mit ihren Weihnachtseinkäufen bereits im Oktober anfangen. Ja, manche Menschen sind tatsächlich so.

Das Weihnachtsfest wird dieses Jahr mit Sicherheit anders werden, als wir es bisher gewohnt sind. Weihnachten in Coronazeiten erfordert also eine andere Herangehensweise. Doch mit ein wenig Vorbereitung könnt ihr euren Onlineshop auf die Festtage vorbereiten und das Beste aus der Situation machen.

Egal ob ihr erfahrene Onlinehändler seid oder dies euer erstes Weihnachten mit eigenem Shop ist – wir haben die richtigen Tipps für euch.

1. Pimpt eure Produktfotografie

Bilder sind die beste Methode, die Aufmerksamkeit eurer Besucher zu erregen. Auch wenn ihr bereits tolle Fotos habt, könnt ihr überlegen, ob ihr sie nicht noch einmal mit festlichen Requisiten und weihnachtlichen Hintergründen knipsen möchtet. Ein Beispiel: Wurden die meisten eurer Fotos draußen im Sommer aufgenommen, könnt ihr sie gegen Bilder mit einem winterlichen Hintergrund austauschen.

Ebenso könnt ihr eure Requisiten austauschen, eure Fotofilter anpassen oder mit einem Flat Lay etwas ganz anderes versuchen. Bei dieser Technik werden Gegenstände wohl sortiert auf einer Ebene ausgebreitet und dann von oben fotografiert – ideal, um eure Produkte auf Instagram zu promoten.

Mit einem Tannenzweig, einer roten Schleife und warmer Ausleuchtung wirkt jedes Produkt umso weihnachtlicher. Mehr zum Thema Produktfotografie lest ihr in unserem Guide für professionelle Produktfotos

Ein Flat Lay von verschiedenen Weihnachtsgeschenken.
Mit ein bisschen Weihnachtsdeko sieht auch ein Flat Lay wie dieses deutlich festlicher aus. (Foto: Unsplash)

Tipp: Ihr sucht nach mehr Onlineshop-Tipps? Dann seht euch unseren Einsteiger-Guide für Shops an.

Einfach online verkaufen. Mit Jimdo.

2. Werdet zu Geschenke-Beratern

Als Shop-Betreiber kennt ihr eure Produkte besser als jeder andere. Für eure Besucher seid ihr daher die idealen Berater bei der Suche nach Geschenken vor Weihnachten! 

Nehmt eure potenziellen Kunden daher an die Hand und führt sie – wie ein guter Verkäufer im Ladengeschäft – zum optimalen Produkt nach ihren Wünschen. Teilt eure Produkte dafür in Kategorien ein – wie z. B. “Geschenke unter 50 €”, “Geschenke für Kinder”, “Mitbringsel” und so weiter. 

Wie wäre es zudem mit einer ausführlichen Kaufberatung? Eine, die euren Kunden dabei hilft, Produkte zu vergleichen und das zu finden, das am besten zu ihnen passt. Wie das geht, lest ihr in unserem Artikel Wie ihr Kunden helft, schnell das richtige Produkt zu finden.

Ein Screenshot eines Jimdo Onlineshops  mit Kaufberatung.

3. Verleiht eurem Shop einen weihnachtlichen Look

In einem Ladengeschäft würdet ihr zur Weihnachtszeit Lichterketten, Tannenzweige und andere Festtagsdekos aufhängen. Mit eurer Website geht das ganz ähnlich. Hier ein paar weihnachtliche Designideen:

  • Verwendet ein festliches Farbschema. Öffnet einfach eure Design-Einstellungen und wählt ein Farbschema, dass sich für euch nach Weihnachten anfühlt. Ihr könnt jederzeit zurückwechseln.
  • Fügt einen weihnachtlichen Hintergrund ein. Viele Anbieter von lizenzfreien Bildern bieten auch Website-Hintergründe zum kostenlosen Download an.
Ein Screenshot eines Jimdo Onlineshops mit weihnachtlichem Hintergrund.
Ein kostenloser Weihnachtshintergrund (dieser ist von Unsplash) zeigt, dass euer Shop bereit für die Feiertage ist.
  • Verleiht euren Icons, Logos und Social-Media-Profilen einen weihnachtlichen Look. Obwohl Unternehmen ihr Logo für gewöhnlich nicht ändern, bietet sich die Weihnachtszeit an, es mit ein wenig Festtagshumor zu ergänzen. Eine Weihnachtsmann-Mütze wäre eine Idee. Wie ihr das anstellt, lest ihr in unserem Guide zu den besten Photoshop-Alternativen. Und falls ihr noch kein Logo habt, empfehlen wir einen Blick auf unseren Logo Creator.
Ein Screenshot eines Bildbearbeitungstools. Zu sehen ist ein Hund, dem eine Weihnachtsmütze auf den Kopf retuschtiert wird.
Mit Online-Tools wie PicMonkey oder Canva fügt ihr im Nu Weihnachtsdekos zu euren Fotos hinzu. Auch komplett ohne Design-Know-how.

Das Tolle an einer eigenen Website ist, dass ihr all diese Änderungen selbst machen und nach Weihnachten wieder zurücknehmen könnt.

Mehr Tipps zum Personalisieren eurer Website findet ihr in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung für eure individuelle Jimdo Homepage.

4. Stellt sicher, dass eure AGB und Widerrufsbelehrung rechtssicher sind

Niemand möchte sich zur Weihnachtszeit Gedanken um das Kleingedruckte machen. Doch wenn ihr einen eigenen Onlineshop besitzt, ist es besonders wichtig, dass in euren Rechtstexten auf jedem “i” ein Tüpfelchen sitzt und jedes “t” einen Strich hat. 

Mit dem Rechtstexte-Manager von Jimdo und Trusted Shops geht ihr auf Nummer sicher. Mit diesem Zusatzpaket erstellt ihr automatisiert AGB, Impressum, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung für euren Shop. Garantiert abmahnsicher!

Ebenso empfiehlt es sich, die wichtigsten Fragen zu Rückgabe, Lieferzeiten und -kosten auf einer übersichtlichen und verständlichen FAQ-Seite zu beantworten. Das macht eure Website vertrauenswürdig und vermeidet Retouren.

5. Lockt mit weihnachtlichen Rabatten

Bereits vor den Weihnachtstagen gibt es jede Menge Rabattaktionen: Black Friday, Cyber Monday … nur wenige Konsumenten können diesen Versuchungen verstehen.

Für euch bedeutet das jedoch nicht, dass ihr bei diesen großen Preisschlachten unbedingt mitziehen und euren Gewinnen schaden solltet. Doch manchmal kann ein kleiner Rabatt ein guter Anreiz für eure Kunden sein und ihnen das Gefühl geben, dass sie ein gutes Geschäft machen.

Um einmalige Käufer zu Stammkunden zu machen, ist es keine schlechte Idee, ihnen einen Rabattcode per E-Mail zu schicken. Oder druckt einen Code wie z. B. DANKESCHÖN aus und legt ihn eurem Paket bei. So erhaltet ihr nicht nur zufriedene Kunden, sondern Markenbotschafter.

Screenshot eines Jimdo Onlineshops der Rabattcodes zeigt.

Für mehr Infos über Rabattcodes in eurem Shop und die dazu passenden Strategien, werft einfach einen Blick in unseren Post 7 Rabatt-Strategien mit denen ihr eure Verkäufe steigert.

6. Bietet kostenlosen Versand an

Kunden, die online ihre Weihnachtseinkäufe erledigen, haben jede Menge Auswahl aber in der Regel nur wenig Zeit. 

Deswegen ist es eine tolle Idee, kostenlosen Versand in eurem Shop anzubieten. Kostenloser Versand hilft dabei, Kaufabbrüche zu reduzieren, auch wenn er euch zunächst etwas kostet. Doch gerade in der Weihnachtszeit können fehlende Versandkosten in einem hart umkämpften Markt den Ausschlag geben.

Der Grund dafür: Bei kostenlosem Versand können viele von uns kaum widerstehen. Manche Kunden kaufen sogar mehr ein, nur damit sie den Mindestbestellwert für eine kostenlose Lieferung erreichen!

Macht euch das zunutze, indem auch ihr einen bestimmten Mindestbestellwert für den kostenlosen Versand festlegt.

Und denkt daran: Wenn die meisten eurer Kunden in eurer Nähe wohnen, könnt ihr eure Waren auch zur kostenlosen Abholung anbieten.

7. Kontaktiert Blogger, die über Geschenkideen für Weihnachten schreiben

Eure eigene Website ist zwar der beste Platz, eure Produkte zu präsentieren, doch solltet ihr nicht vergessen, dass sie auch beworben werden muss. Eine gute Marketingidee dafür sind Blogger, die sich mit Geschenk-Guides beschäftigen. Habt ihr einmal ein paar überzeugende Produktbeschreibungen beisammen, könnt ihr sie gleich an mögliche Kooperationspartner verschicken.

Beim Pitchen von Ideen, zahlt sich gute Vorbereitung stets aus. Denn viele Blogger und Influencer bekommen jede Menge Anfragen, gerade in der Vorweihnachtszeit. Je mehr ihr euch auf den Influencer einstellen und ihm zeigen könnt, dass euer Produkt ideal zu ihm passt, desto eher wird er es promoten wollen.

Euer Pitch sollte persönlich sein und das Besondere eures Produkts hervorheben. Auch zahlen sich gerade hier professionelle Produktfotos aus.

Und auch wenn es für die Weihnachtszeit nichts mit eurem Blogger wird, ein gutes Verhältnis zur Influencer-Welt wird sich irgendwann auszahlen.


Die Weihnachtszeit kann für Käufer und Shop-Betreiber gleichermaßen stressig sein. Aber wenn ihr jetzt etwas Aufwand investiert, wird Weihnachten nicht nur zum Fest für Familien, sondern auch für euren Shop.

Einfach online verkaufen. Mit Jimdo.

Maggie Biroscak
Maggie ist Editor bei Jimdo. Vor ihrer Arbeit für den Webseiten-Baukasten war sie redaktionell für Organisationen im Bereich Umwelt, Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit tätig. Neben dem Schreiben verbringt sie ihre Zeit am liebsten beim Camping, Kochen oder Lesen von Wissenschaftsmagazinen.