Markenidentität und Markenbildung in 7 Schritten

Zwei Unternehmer sitzen zusammen und überlegen sich etwas zu ihrer Markenbildung

Ein Business aufzubauen, bedeutet mehr als nur ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen. Eure Kunden suchen eine Verbindung zu eurer Marke. Anders gesagt: Sie wollen euch vertrauen, wissen, was sie kaufen und welche Werte hinter eurem Namen stecken. Es geht ihnen um eure Markenidentität.

Markenbildung, die mit euren Unternehmenswerten konform geht, ist der erste Schritt. Der zweite Schritt besteht darin, eure Marke online zu vermarkten und potenzielle Kunden mit eurer Message anzusprechen.

Wir haben euch in sieben Schritten die wichtigsten Punkte zusammengestellt, damit ihr euer Unternehmen erfolgreich in eine Marke verwandeln und online vermarkten könnt. 

Wenn ihr Lust habt, mehr zu einem der sieben Schritte zu erfahren, dann nutzt die Links, um tiefer in das jeweilige Thema einzutauchen.

So klappt Markenbildung

Schritt 1: Definiert eure Markenidentität

Wofür steht euer Unternehmen? Was stellt eure Marke dar? Bevor ihr andere Schritte unternehmt, solltet ihr euch mit diesen Fragen auseinandersetzen.

Die Art und Weise, wie ihr euer Unternehmen führt, die Produkte, die ihr herstellt, Dinge, die euch am Herzen liegen und euer ganz persönlicher Stil – all das macht eure Marke aus. Ihr müsst also nicht komplett bei null anfangen.

Markenbildung ist ein Prozess. Er besteht darin herauszufinden, welche Besonderheiten und Merkmale euer Business ausmachen. Wenn ihr das wisst, könnt ihr auf kreative Art und Weise von euch erzählen und potenzielle Kunden mit eurer Markenbotschaft überzeugen.

Vom Aufbau einer Markenidentität bis zum passenden Design – alles Wissenswerte zur Umsetzung findet ihr in unserem Artikel zum Thema Branding.

Erstelle
deine Website
mit Jimdo

Jedes Business braucht eine eigene Homepage. Mit Jimdo gestaltest du deine in nur wenigen Schritten.

Schritt 2: Der richtige Name für euer Business

Der Name spiegelt die Seele eures Unternehmens wider und ist daher besonders wichtig für eure Markenbildung. Er soll auf den Punkt bringen, wofür euer Unternehmen steht und die passenden Emotionen wecken. Euer Firmenname sollte bei einem Kunden dasselbe Gefühl auslösen, wie wenn er euer Produkt das erste Mal in den Händen hält oder er euer Team kennenlernt.

Um einen Namen zu finden, hilft kreatives Brainstorming. Gerade zusammen mit anderen kann das richtig Spaß machen. Vergesst auch nicht zu überprüfen, ob euer neuer Firmenname rechtlich zulässig ist.  

Auch zu diesem Thema findet ihr Unterstützung. In unserem praktischen Guide zeigen wir euch, wie ihr einen Firmennamen findet, den eure Kunden lieben werden.

Schritt 3: Entwerft euer Logo

Name und Logo sind eure Aushängeschilder. Ein Logo zeigt, dass ihr eine Markenidentität aufgebaut habt, vermittelt Professionalität und erzeugt Vertrauen. Euer Logo wird überall zu sehen sein! Deshalb ist es wichtig ein ansprechendes Logo zu erstellen, dass eure Unternehmenswerte unterstreicht.

Was macht also ein gutes Logo aus? Wie könnt ihr eure Marke mit einem einprägsamen Symbol repräsentieren? Braucht ihr einen Profi, um euer eigenes Logo zu entwerfen? 

Wir haben für euch praktische Tipps gesammelt, wie ihr das richtige Logo Design für euer Unternehmen entwerft.

Ihr sucht nach Inspiration? Dann probiert den kostenlosen Logo Creator von Jimdo aus. Oft hilft ein wenig Herumprobieren dabei, ein Gefühl dafür zu bekommen, welches Design zu eurem Unternehmen passt. Wir haben ein Logo Tutorial erstellt, das euch den Einstieg ins Logo-Design erleichtert.

Gestalte dein Logo mit dem Jimdo Logo Creator.

Wie ihr eure Marke vermarktet

Schritt 4: Erstellt eine Website für euer Unternehmen

Wenn eure Markenidentität steht, dann ist es nun an der Zeit, eine Website mit dem passenden Branding zu erstellen.

Eine Unternehmens-Website ist die Krönung eurer harten Arbeit, die ihr bis dahin in den Aufbau eures Unternehmens gesteckt habt. Mit einer Website zeigt ihr euch der ganzen Welt! Um online zu überzeugen, muss die Seite visuell ansprechend gestaltet und nutzerfreundlich sein. 

Schaut euch die Hauptgründe an, warum euer Unternehmen eine Website braucht. Außerdem haben wir für euch Tipps zusammengestellt, die euch dabei helfen, eine individuelle Website von A bis Z zu erstellen.

Schritt 5: Erstellt eine Pressemappe

Berichte und Rezensionen in der Presse sind eine tolle Möglichkeit, um auf euer Unternehmen aufmerksam zu machen und Vertrauen bei potenziellen Kunden aufzubauen. Wenn Journalisten bei euch anfragen, ist es hilfreich das gesamte Marketingmaterial bereits gesammelt parat zu haben.

Eine Pressemappe enthält die wichtigsten Informationen über euer Unternehmen und eure Markenbotschaft (plus Logo und ansprechende Bilder, die ihr veröffentlichen wollt). Eine Pressemappe ist nicht nur bei Presseanfragen hilfreich, sondern ebenso praktisch, wenn Investoren, potenzielle Partnerschaften, Blogger oder Social-Media-Influencer eure Website über Suchmaschinen finden.

Wie ihr eine Pressemappe erstellen könnt, lest ihr in unserem Artikel.

Schritt 6: Mit Brancheneinträgen sichtbar werden

Eine ansprechende und gut funktionierende Website reicht teilweise nicht aus, um eure Kunden auch direkt zu erreichen. Die meisten Kunden suchen als Erstes über Suchmaschinen nach einem Geschäft, Produkt oder einer Dienstleistung. Ihr müsst also gut zu finden sein und aktuelle Informationen wie Kontaktdaten, Öffnungszeiten und Kurzbeschreibung bereitstellen. 

Laut Umfragen ist es tatsächlich so, dass Kunden von kleinen Unternehmen immer wieder bemängeln, dass Informationen nicht stimmen oder veraltet sind. Die Jimdo-Brancheneinträge helfen euch dabei die wichtigsten Informationen wie Öffnungszeiten und Kontaktdaten aktuell zu halten. Ihr braucht euren Eintrag nur einmal zu aktualisieren und könnt euch sicher sein, dass alle Infos auf allen Plattformen korrekt sind.

Erfahrt mehr darüber, wie ihr Brancheneinträge für euer Unternehmen einrichten könnt und wie sie euch beim Onlinemarketing unterstützen. 

Schritt 7: Optimiert eure Website für SEO

Wenn ihr neue Kunden oder Aufträge gewinnen wollt, dann kommt ihr nicht um eine Online-Präsenz herum. Doch wie seid ihr unter all den Suchergebnissen gut zu finden, wenn Menschen nach eurem Namen oder Branchen-relevanten Themen suchen? Mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) sorgt ihr dafür, dass eure Website in den Suchergebnissen nach oben klettert und sichtbar wird. 

Eure Website SEO-freundlich zu gestalten, ist gar nicht so zeitaufwändig, wie ihr vielleicht denkt. Ein paar Veränderungen können bereits einen großen Unterschied machen, damit euch euer Zielgruppe online findet. Und noch ein Pluspunkt für SEO: mit guter Suchmaschinenoptimierung erreicht ihr organisch so viel Reichweite, dass ihr weniger Geld für Werbung ausgeben müsst.

Um langsam in das Thema SEO einzutauchen, ist es hilfreich sich zunächst auf einen Bereich zu konzentrieren. Als Anfänger empfehlen wir euch, mit den SEO-Grundlagen zu beginnen. Als Nächstes könnt ihr euch unseren praktischen Leitfaden anschauen, indem ihr erfahrt wie ihr Bilder und Fotos auf eurer Website für Suchmaschinen optimiert.

Ihr seid neugierig geworden und wollt mehr erfahren? Dieser Artikel gibt euch einen ersten Überblick über die wichtigsten Schritte, wie ihr eure Marke online vermarktet. Für noch mehr Website-Tipps, Business-Hacks oder Inspiration schaut in die neusten Beiträge auf unserem Blog.

Bring dein Business online. Mit Jimdo.

Dave Raish
Dave ist Content-Stratege bei Jimdo. Wenn er nicht gerade am Arbeiten ist, verbringt er seine Zeit mit kochen, Rad fahren oder in den Bergen.
Passende Produkte

Jimdo Website