Was ist Branding? Praktische Tipps und Tricks zum Aufbau eurer Marke.

Eine Selbstständige arbeitet an ihrem Branding.

Bei den meisten Texten zum Thema Branding oder Markenbildung dreht sich alles um riesige internationale Unternehmen, Milliarden-schwere Marken und Logos, die jeder auf der Welt kennt. 

Doch das bedeutet nicht, dass Branding nur etwas für große Firmen oder Stars und Sternchen ist. Auch als Solo-Selbstständige oder Besitzer eines kleinen Unternehmens könnt ihr eure eigene Marke aufbauen. Tatsächlich ist Markenbildung sogar eine der besten Methoden, euer Business bekannt zu machen.

Denn auch, wenn ihr es noch nicht wisst: Ihr seid bereits eine Marke.

Eure Produkte, eure Art zu arbeiten, euer Umgang mit Kunden und überhaupt eure ganze Persönlichkeit – all diese Dinge definieren euch und euer Business als Marke. Ihr braucht mit eurem Branding also nicht von null anzufangen.

Ihr müsst lediglich herausfinden, welche Eigenschaften euch genau auszeichnen. Dann könnt ihr diese auf kreative Weise kommunizieren. Und das muss nicht die Welt kosten und kann durchaus Spaß machen.

In dieser Anleitung zeigen wir euch, dass Branding gar nicht kompliziert sein muss. Gemeinsam finden wir heraus, was eure Marke auszeichnet und wir ihr sie euren Kunden online präsentieren könnt.


Was ist Branding also genau?

Von Höhlenmalerei bis zum Familienwappen – im Laufe der Zeit haben unzählige Menschen versucht, einen Eindruck zu hinterlassen. Doch heutzutage bedeutet Branding mehr, als nur ein Monogramm oder ein Logo. Vielmehr könnt ihr damit schnell und eindeutig kommunizieren, wofür euer Business steht. Was genau ihr macht, wie teuer ihr seid, wer eure Zielgruppe ist und was an euch besonders ist. All diese Dinge (und mehr) könnt ihr mithilfe eures Brandings ausdrücken.

Bei einer Person würde man diese Dinge unter Persönlichkeit, Charakter und Stil zusammenfassen. Bei einem Unternehmen wird daraus die Marke.

Gestalte dein Logo mit dem Jimdo Logo Creator.

Wenn eure Marke die Persönlichkeit, der Charakter und der Stil eures Business ist, dann ist Branding die Art und Weise, wie ihr diese euren Kunden kommuniziert. Zu Branding gehört alles von eurem professionellen Logo und einem einheitlichen Markenauftritt bis zu euren Unternehmenswerten.

Eine Übersicht mit den wichtigsten Grundlagen für Branding
Branding entsteht nicht über Nacht. Fangt mit diesen Grundlagen an und ihr seid bereits auf einem guten Weg.

Warum ist Branding wichtig für kleine Unternehmen?

Warum solltet ihr euch überhaupt mit dem Thema Marke herumschlagen? Warum ruft ihr den Leuten nicht einfach entgegen: “Hey, wir sind ein Geschäft, das lustiges Kinderspielzeug für jeden Geldbeutel verkauft! Hereinspaziert!” 

Einfach aus diesen Gründen:

1. Marken erwecken Gefühle

Ihr könnt euer Business nüchtern und sachlich beschreiben, doch eine gute Marke löst positive Gefühle bei euren Kunden aus. Unterbewusst fühlen sich die Menschen mit eurem Business verbunden, ohne dass sie groß darüber nachdenken müssen.

Erstelle
deine Website
mit Jimdo

Jedes Business braucht eine eigene Homepage. Mit Jimdo gestaltest du deine in nur wenigen Schritten.

2. Marken wirken schneller als Worte

Menschen verarbeiten visuelle Informationen schneller als alle anderen Reize. Nur mit einem kurzen Blick erfährt ein Kunde jede Menge über euer Business und bildet sich eine Meinung. Habt ihr eine starke Marke, die Menschen auf die richtige Weise anspricht, dann kann diese blitzschnelle Meinungsbildung ein Vorteil für euch sein.

Zwei verschiedene Logos mit dem Schriftzug Kunterbunt
Seht euch diese beiden Logo-Beispiele an. Selber Firmenname, unterschiedliche Wirkung. Welches Logo wirkt mehr wie eine Marke für Kinder? Welches wirkt eher ernst und teuer?

3. Dank Branding wirkt euer Business vertraut – selbst für neue Kunden.

Eure Marke hilft euch dabei, euch von eurer Konkurrenz abzuheben. Das hört man immer wieder. Wesentlich seltener hört man dagegen, dass eure Marke auch dazu da ist, die Erwartungen eurer Kunden zu erfüllen. Eure Marke sorgt für das passende Look-and-Feel für eure Zielgruppe und ebenso dafür, dass man sich bei euch wohlfühlt: “Hey, hier sind wie genau richtig!”

Stellt euch vor, ihr seid in einer fremden Stadt, auf der Suche nach einer heißen Tasse Kaffee. Allerdings sprecht ihr die Sprache nicht. Dennoch ist da ein Schild eines Cafés, das einfach “richtig” scheint. Ein schlichtes, dunkelbraunes Holzschild mit ansprechender Schriftart und einer gezeichneten Kaffeetasse darauf. Licht strömt durch die großen Fenster, entspannte Musik plätschert im Hintergrund. Innen hängt die Karte über dem Tresen, beschriftet mit weißer Kreide. 

Nun sagt all das nichts über die Qualität des verkauften Kaffees aus. Er könnte eine Katastrophe sein! Doch das Erscheinungsbild des Cafés bzw. seine Marke bietet euch genau das, wonach ihr sucht: eine freundliche Atmosphäre und ein heißes Getränk. Also geht ihr hinein. Das ist die Macht von Branding.

4. Markenloyalität sorgt für echte Ergebnisse

Menschen sind so programmiert, dass sie sich Marken sehr schnell sehr verbunden fühlen. Die amerikanische Zeitschrift Harvard Business Review hat es einmal so ausgedrückt:

“Habe ich die Wahl zwischen etwas Bekanntem und etwas Unbekanntem, dann wähle ich das Bekannte. Egal, ob damit etwas nicht in Ordnung ist.”

Das bringt auf den Punkt, warum viele Leute immer dasselbe Produkt kaufen, obwohl sie genau wissen, dass es etwas gibt, das ihre Bedürfnisse besser befriedigen könnte. Das macht es auch so schwer, sich als neues Business auf dem Markt zu etablieren. Und nachdem das einmal geschafft ist, benötigt man selbst eine starke Marke, um weiterhin erfolgreich zu sein.

Wenn Leute sich für eure Marke entscheiden, dann sagen sie damit auch etwas über sich selbst aus: “Diese Art von Firma unterstütze ich. Produkte wie dieses sind genau mein Ding.” So wird eure Marke ein Teil der “persönlichen” Marke eurer Kunden.

5. Mit Branding bleibt euer Business im Gedächtnis

Wir verarbeiten visuelle und emotionale Reize nicht nur schneller, wir können uns auch besser an sie erinnern. Dabei müssen Kunden sich gar nicht genau an euer Logo und eure Markenidentität erinnern können. Es genügt, wenn sie beides nur ungefähr im Gedächtnis behalten und dann wiedererkennen.

Eine klar kommunizierte Marke macht es euren Kunden daher besonders leicht, euch weiterzuempfehlen – was besonders für Selbstständige und kleine Unternehmen die beste Werbung ist. Bleibt eure Marke im Gedächtnis, heißt es oft gegenüber Freunden und Verwandten: “Genau, das sind die. Die sind toll!”

6. Branding wirkt professionell und vertrauenswürdig

Ein einheitlicher Markenauftritt, egal wie einfach gestaltet, wirkt professionell und zeigt, dass euch auch kleinste Details wichtig sind – das wissen eure Kunden zu schätzen. Ihr beweist, dass ihr es ernst meint mit eurem Business und Zeit und Geld investiert habt. Kunden können darauf vertrauen, dass ihr euch nicht aus dem Staub macht, sondern auch noch in Zukunft für sie da seid. Und unter uns: Mit einer vernünftigen Marke wirkt euer Business etablierter, als es vielleicht ist.

7. Eine gute Marke erleichtert das Treffen von Entscheidungen

Oft übersieht man, dass Branding euch dabei hilft, selbst Entscheidungen zu treffen. Fragt euch einfach: “Passt das zu meiner Marke?” “Würde mein Unternehmen so etwas machen?” “Will ich wirklich dafür stehen?” Könnt ihr diese Fragen mit “ja” beantworten, dann fällt euch die Orientierung deutlich leichter.

Übersicht über weiterführende Brandingschritte
Nachdem ihr euch um die Grundlagen gekümmert habt, ist es Zeit für die nächsten Schritte.

Was bedeutet Markenidentität?

Mit Markenidentität bezeichnet man all die Dinge, die eine Marke ausmachen und für die sie steht. Vielen kommt dabei nur Logo, Schriftart und Farbe in den Sinn. Doch denkt nur an euch selbst: Eure Identität beschränkt sich nicht nur auf euer Aussehen. Also ist auch eure Markenidentität mehr als nur Design. Es gehören auch dazu:

Eure Tonalität

Wie kommuniziert euer Unternehmen mit seinen Kunden? Locker und lässig? Seriös? Ruhig? Förmlich? Freundlich? Euer Business hat “eine Stimme”, die stets gleich bleibt. Beständigkeit ist ein hohes Gut und eine einheitliche Tonalität führt dazu, dass sich eure Kunden bei euch wohlfühlen und euch vertrauen.

Euer Markenversprechen

Was können eure Kunden von euch erwarten? Und zwar jedes Mal, wenn sie etwas von euch kaufen oder mit euch zusammenarbeiten. Zum Beispiel einen freundlichen Service, hochwertige Produkte, Kreativität, Pünktlichkeit etc. Ein Handwerksunternehmen in Boston nennt sich beispielsweise “We Show Up”. Also frei übersetzt: “Wir kommen wirklich”. Da steckt das Markenversprechen bereits im Unternehmensnamen

Euer Leitbild und eure Werte

Warum tut ihr, was ihr tut? Bestimmt nicht, weil es einfach ist. Etwas an eurer Arbeit bringt euch dazu, jeden Tag aufzustehen und euch ans Werk zu machen. Es gibt einen Grund, warum ihr euer eigenes Business gegründet habt. Welche Dinge sind euch besonders wichtig? 

“Das würde ich niemals tun.” Oder: “Für mich ist besonders wichtig, dass ich das machen kann.” Das sind eure Werte. Und euer Leitbild leitet sich von diesen ab.

Ein Beispiel ist der Outdoor-Hersteller Patagonia. Die gesamte Marke dreht sich um Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Die Kleidung ist teuer, doch die Leute kaufen sie, weil sie sich mit den Werten des Unternehmens identifizieren. Engagiert die Firma sich für Dinge, die mir wichtig sind? Haben wir dieselben Werte? Kaufentscheidungen sind eng mit Marken verknüpft, besonders wenn es um teurere Produkte geht.

Eure Story

Gerade für kleine Unternehmen eignet sich die eigene Geschichte besonders gut, um eine emotionale Verbindung zu euren Kunden aufzubauen. Denn für viele Leute ist es wichtig, dass sie kleine und lokale Firmen unterstützen. Sie fühlen sich nicht nur euch, sondern auch eurem Business verbunden. Eure Markengeschichte könnt ihr beispielsweise über eure “Über mich”-Seite kommunizieren, über eure Produktbeschreibungen etc.

Wie definiert ihr eure Marke?

Wie schon erwähnt, seid ihr bereits eine Art von Marke. Ihr braucht nur etwas konkreter zu werden. Nehmt euch also etwas Zeit, um euch mit eurer Markenpersönlichkeit zu beschäftigen, bevor ihr euch mit Farben und Schriftarten auseinandersetzt. Beantwortet einfach die folgenden Fragen und ihr werdet eine bessere Vorstellung davon bekommen, wo die Reise hingehen soll.

  • Wofür seid ihr bereits bekannt und wofür möchtet ihr in Zukunft bekannt sein?
  • Wie möchtet ihr von euren Kunden beschrieben werden? Stellt euch vor, was ein zufriedener Kunde über euch sagt, wenn ihr gerade nicht im Raum seid. Seid ihr zum Beispiel freundlich, hilfreich, schnell, genau, erfahren, motivierend, flexibel, effizient, verständnisvoll, verantwortungsbewusst, verlässlich, unterhaltsam etc.
  • Welche Art von Kunden möchtet ihr anziehen? Rentner, die nach einem Häuschen im Grünen suchen, möchten anders angesprochen werden als Jugendliche, die auf der Suche nach den neusten Jugendbüchern sind.
Ein Arbeitsblatt mit möglichen Firmenwerten

Branding FAQ

Ist Branding nur etwas für neue Unternehmen?

Absolut nicht! Selbst als alteingesessenes Unternehmen ist es nie verkehrt, sich Gedanken über die eigene Marke zu machen. Firmen tun dies ständig! Vielleicht sieht euer Logo mittlerweile etwas altbacken aus und könnte einen neuen Anstrich vertragen? Oder ihr bietet neue Produkte oder Dienstleistungen an und wollt euch neue Kundenkreise erschließen. Geschmäcker ändern sich mit der Zeit, daher solltet ihr keine Angst davon haben, ab und zu etwas Neues auszuprobieren. Wichtig ist dabei nur, dass die dahinterstehenden Werte gleich bleiben.

Warum ist ein Logo wichtig für eure Marke?

Ein Logo ist der Ausgangspunkt für viele Marken, die stark auf das Visuelle setzen. Euer Logo ist oft das allererste, was die Leute von eurem Business sehen ‒ egal ob auf eurer Website, euren Flyern oder eurem Briefpapier. Mehr praktische Tipps findet ihr in unserem Artikel Das richtige Logo-Design für euer Business.

Ist Branding teuer?

Das muss es nicht sein. Eure Story, euer Leitbild und eure Werte gehören zu den wichtigsten Elementen eurer Marke und sie kosten euch gar nichts. Ihr benötigt lediglich etwas Zeit, um euch hinzusetzen und diese Dinge auszuformulieren. 

Auch der visuelle Auftritt eurer Marke muss nicht teuer sein. Ein Logo könnt ihr zum Beispiel mit einem kostenlosen Logo Creator erstellen. Farben und Schriftart sollten überall gleich aussehen – egal, ob auf eurer Website, eurer Visitenkarte oder dem Schild vor eurer Tür. Habt ihr das nötige Kleingeld beisammen, könnt ihr natürlich auch mit einem professionellen Designer zusammenarbeiten, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten.

Gestalte dein Logo mit dem Jimdo Logo Creator.

Muss meine Marke den neusten Trends folgen?

Nein. Auf Pinterest und anderen Seiten findet ihr zwar jede Menge trendiger Markendesigns, doch eine starke Marke sollte zeitlos wirken. Am wichtigsten ist ohnehin, dass euer Auftreten eure Zielgruppe ansprechen soll. Das kann durchaus ein Grund dafür sein, warum manch hipper Markenauftritt nach hinten losgehen kann. Obendrein sind Retro-Elemente bei erfolgreichen Marken keine Seltenheit. 

Brauche ich einen professionellen Designer oder eine Agentur?

Zumindest nicht am Anfang. Die Zusammenarbeit mit einem Grafiker oder einer Marken-Agentur kann eine tolle Erfahrung sein, wenn die Zeit reif dafür ist. Ein erfahrener Profi nimmt euch an der Hand und entwickelt mit euch zusammen etwas wirklich Einzigartiges. Allerdings dauert das auch länger und kostet mehr. Falls ihr euch nicht sicher seid, was ihr möchtet, und wenn eure finanziellen Mittel eher begrenzt sind, dann lohnt es sich, einen Blick auf die vielen Tools zu werfen, die es sonst noch da draußen gibt.

Eine Übersicht über fortgeschrittenes Branding
Wenn euer Business so weit ist, ist es Zeit für fortgeschrittenes Branding.

Branding Checkliste für kleine Unternehmen

Das Wichtigste

  • Logo. Beginnt mit einem kostenlosen Logo Creator. Gebt einfach den Namen eures Business ein, wählt eure Branche aus und schon bekommt ihr jede Menge Ideen, mit denen ihr arbeiten könnt. Habt ihr ein Logo, das euch gefällt, dann ladet die passenden Dateien herunter und nutzt sie für eure Website, Visitenkarten etc. Wie genau das funktioniert, lest ihr in unserer Logo-Creator-Anleitung.
  • 1-2 Farben. Mehr braucht es nicht. Eine oder zwei ansprechende Farben in Kombination mit Schwarz, Weiß oder Grau kann bereits große Wirkung erzielen. Lest hier, wie ihr die perfekt passenden Farben für eure Website findet.
  • 1-2 Schriftarten. Die meisten Unternehmen nutzen eine dekorative Schriftart für Überschriften und eine “normale” für Fließtexte. 
  • Website & Domain. Eine eigene Website bringt viele Vorteile für euer Business. Auch wenn ihr bereits auf Social Media unterwegs seid, ist eure Website der Anlaufpunkt für eure Kunden, der alles zusammenhält. Obendrein bekommt ihr auch eine passende Domain, mit der ihre werben könnt.
  • Werte und Markenversprechen. Auch wenn ihr diese nicht veröffentlichen wollt, solltet ihr sie doch zumindest kennen. Denn sie bieten euch Orientierung und helfen euch dabei, die richtigen Entscheidungen für euer Business zu treffen. Auch wenn es am Ende nur 2 bis 3 Strichpunkte sind – schreibt sie auf und klebt sie dorthin, wo ihr sie stets im Blick habt. An euren Schreibtisch, eure  Werkbank oder neben einen Lichtschalter.

Tipp: Ihr spart Geld, wenn ihr euer Logo am Anfang auf einen Stempel oder auf Aufkleber drucken lässt. Damit könnt ihr euer Logo selbst aufstempeln oder aufkleben und müsst keine Unsummen für individuell angefertigte Werbematerialien ausgeben, die ihr am Ende gar nicht braucht.

Was zeichnet eine gute Marke aus?

Eine gute Marke fühlt sich für euch und eure Kunden vollkommen natürlich an. Authentisch. Ihr könnt problemlos damit arbeiten.

Authentisch
Einheitlich
Einfach

Habt ihr ein Logo, das euch gefällt, ist die Versuchung groß, es überall zu platzieren. Doch am Ende ist das nur Verschwendung. Es ist wesentlich besser, wenn ihr euer Logo nur auf nur den wichtigsten Materialien verwendet. Und denkt vor allem daran, dass ihr euer Markenversprechen auch einhaltet. Ein schickes Logo mag eure Kunden zwar zu euch locken, doch wenn euer Produkt nur heiße Luft ist, dann kommen sie nicht wieder.

Eure Marke einzuordnen dauert für eure Kunden nur einen Augenblick. Sie aufzubauen, ist für euch ein langer Prozess. Natürlich geht es dabei auch um die Optik. Doch vor allem geht es um die Dinge, die euer Business besonders machen und die euch wichtig sind. Klarheit und Sinn bei allem, was ihr tut – damit sticht eure Marke hervor.

Gestalte dein Logo mit dem Jimdo Logo Creator.

Maggie Biroscak
Maggie ist Editor bei Jimdo. Vor ihrer Arbeit für den Webseiten-Baukasten war sie redaktionell für Organisationen im Bereich Umwelt, Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit tätig. Neben dem Schreiben verbringt sie ihre Zeit am liebsten beim Camping, Kochen oder Lesen von Wissenschaftsmagazinen.
Passende Produkte

Jimdo Website