Online verkaufen in 5 einfachen Schritten

Beispiel für einen mit Jimdo erstellten Onlineshop

“Business as usual” fällt euch gerade schwer? Damit seid ihr nicht alleine. Kleine Unternehmen auf der ganzen Welt sind gerade dabei, Wege aus der Krise zu finden. Doch verzagt nicht! Der Onlineverkauf ist eine gute Möglichkeit, der Krise zu trotzen – und das geht nun so einfach wie nie. Egal ob ihr nur ein Produkt online verkaufen möchtet oder eine ganze Kollektion in verschiedenen Farben und Größen, mit Jimdo erstellt ihr euren Shop mit nur ein paar Klicks ganz ohne Vorkenntnisse. In dieser Schritt-für Schritt-Anleitung zeigen wir euch, wie ihr noch heute damit loslegen könnt.

Der einfachste Weg, einen Onlineshop zu erstellen

Egal, was ihr anbietet, mit einem Onlineshop erreicht ihr Kunden auf der ganzen Welt. Früher einmal war die Einrichtung eines Shops ein langwieriger technischer Vorgang. Jetzt könnt ihr euren Shop eröffnen, ohne viel Zeit, Arbeit und Geld zu investieren. Ihr könnt eure Waren auch zur Abholung anbieten, damit Kunden aus der Gegend ihre Bestellungen einfach selbst bei euch abholen können.

1 Erstellt einen Onlineshop für euer Business

Wie einfach ist es, euren eigenen Onlineshop zu erstellen? Wenn ihr diese einfachen Schritte befolgt, könnt ihr noch heute loslegen.

  1. Meldet euch bei eurem Jimdo-Konto an oder erstellt eines
    Ihr könnt euren Shop kostenlos mit unserem Onlineshop-Baukasten erstellen und einfach upgraden, sobald ihr bereit für den Verkauf seid.
  2. Fügt euer erstes Produkt hinzu
    Öffnet euren Shop von eurem Jimdo Dashboard aus. In der Menüleiste am oberen Bildschirmrand wählt ihr Shop > Neues Produkt. Ladet jetzt eure Produktbilder hoch oder klickt auf Ohne Bilder erstellen.
  3. Bearbeitet eure Produktinformationen
    Klickt auf Texte oder Bilder, um sie anzupassen oder zu löschen. Wollt ihr zum Beispiel euren Produkttitel ändern, dann klickt einfach darauf und tippt los. Denk auch daran, eine kurze Produktbeschreibung hinzuzufügen, um eure Kunden zum Kauf anzuregen.
  4. Vervollständigt euer Unternehmensprofil
    Geht zu Shop > Einstellungen und dann zu Übersicht > Vervollständige dein Unternehmensprofil. Gebt hier eure Unternehmensdaten an und klickt dann auf Speichern.
  5. Verbindet eure Zahlungsdienstleister
    Wählt, wie eure Kunden für ihre Einkäufe bezahlen sollen. Ihr könnt PayPal, Stripe oder beide Dienste verbinden.
  6. Verwaltet euren Warenbestand
    Geht zu Shop > Alle Produkte, um euren Bestand und eure Prise anzupassen.
  7. Eröffnet euren Shop
    Klickt auf Veröffentlichen, um euren Shop mit der Welt zu teilen!

So einfach geht’s! Erstellt euren Onlineshop noch heute.

Was macht Jimdo zur besten E-Commerce-Lösung für kleine Unternehmen?

Unkomplizierte, flexible Zahlungsmethoden

Wir verstehen, dass der Kunde bei euch König ist. Darum können eure Nutzer ganz einfach per PayPal, Überweisung oder Kreditkarte bezahlen. Dank den Zahlungsdienstleistern PayPal und Stripe zahlen eure Kunden schnell und sicher, sodass sie gerne wiederkommen. 

Seit Kurzem könnt ihr eure Waren auch zur Abholung anbieten. Damit erlaubt ihr euren Kunden, einfach schnell vorbeizukommen und ihre Bestellung mitzunehmen.

Eure Einnahmen gehören euch, nicht uns

Jimdo ist euer Partner im Onlinehandel und kein weiterer Plattformanbieter. Wir wollen euch und euer Business unterstützen, besonders in schwierigen Zeiten. Darum erheben wir keine Transaktionsgebühren und ihr behaltet 100 Prozent eurer Einnahmen. Egal, wie groß euer Shop ist.

Verwandelt mobile Nutzer in Kunden

Euer Jimdo Onlineshop ist mobile-optimiert. Das responsive Design funktioniert perfekt auf Smartphones oder Tablets und bietet euren Kunden ein optimales Einkaufserlebnis.

Ihr wollt Änderungen an eurem Shop, euren Einstellungen oder eurem Warenbestand vornehmen? Dann nutzt einfach den Browser eures Smartphones, eine App ist nicht notwendig.

2 Präsentiert euren Shop und eure Produkte im rechten Licht

Euer Onlineshop ist wie ein virtuelles Schaufenster. Er muss den Blick auf sich ziehen, einladend wirken und eure Produkte bestmöglich in Szene setzen. So bekommen eure Kunden erst Lust, sich bei euch umzusehen. So stellt ihr sicher, dass man eure Kunden euren Shop 

  1. Mit einem Logo setzt ihr euch von der Konkurrenz ab. Bei so vielen Shops in der “virtuellen Fußgängerzone” ist es besonders wichtig, dass eure Kunden euch klar von euren Wettbewerbern unterscheiden können. Und das beginnt bei eurem Logo! Es gibt viele Möglichkeiten, eurem alten Logo einen neuen Anstrich zu verpassen oder ein komplett neues zu erstellen – abhängig davon, wie viel Zeit und Geld ihr investieren wollt. Von der Beauftragung eines Designers bis zu einer Ausschreibung auf einer Online-Plattform ist alles möglich. Falls ihr schon heute ein professionelles Logo haben möchtet, könnt ihr auch eines mit unserem Jimdo Logo Creator erstellen. Ihr habt bereits ein Logo, aber noch nie etwas online verkauft? Dann fügt eurer Logo auf eurer Website ein und zeigt euren Kunden, dass ihr dasselbe Business seid, das sie bereits kennen und lieben.
  2. Schreibt überzeugende Produktbeschreibungen. Jeder Unternehmer weiß, dass ein gutes Verkaufsgespräch über alles oder nichts entscheiden kann. Ein Onlineshop gibt euch die Chance, eure perfekte Ansprache vorab vorzubereiten, aufzuschreiben und den Rest euer Website zu überlassen. Die besten Produkttexte sind kurz, prägnant und einfach zu überfliegen. Am besten legt ihr los, indem ihr euch überlegt, welche Fragen eure Kunden euch stellen würden, wenn sie euch direkt gegenüberstünden. Wollen sie etwas über Größe, Farbe oder Material wissen? Gibt es eine Geschichte hinter eurem Produkt? Verarbeitet all das in euren Produktbeschreibungen! Auch gute Kundenbewertungen finden hier ihren Platz. Lest hier weitere Tipps, wie ihr überzeugende Produktbeschreibungen erstellt.
  3. Macht tolle Produktfotos. Hochwertige Produktbilder helfen euch dabei, mehr zu verkaufen. Das geht auch ohne eine professionelle Spiegelreflexkamera. Macht einfach ein paar Bilder mit eurem Smartphone und schon seit ihr startklar. Habt ihr aber etwas Zeit, dann könnt ihr mit einer selbstgebastelten Lightbox selbst Bilder im Hochglanz-Look erstellen. Die dafür nötigen Materialien liegen wahrscheinlich bereits bei euch zu Hause. Die Bilder könnt ihr dann von eurem PC oder Smartphone hochladen oder über Social-Media importieren.

3 Nutzt abmahnsichere Rechtstexte

Jeder Onlineshop benötigt bestimmte Rechtstexte wie AGB, Widerrufsbelehrung etc. Um sie zu erstellen, benötigt ihr weder Programmierkenntnisse noch einen Jura-Abschluss. Bei einem Jimdo Onlineshop könnt ihr einfach den Rechtstexte-Manger dazubuchen. Das in Kooperation mit Trusted Shops entwickelte Tool erstellt für euch ganz automatisch und individuell:

  • Datenschutzerklärung
  • Impressum
  • Widerrufsbelehrung
  • AGB

Habt ihr eine Jimdo Website ohne Onlineshop, könnt ihr Rechtstext-Manager immer noch für Impressum und Datenschutzerklärung nutzen. Dazu öffnet ihr eure Dolphin Website oder euren Onlineshop und geht zu Seiten > Systemseiten bzw. Shop-Seiten

Euer Shop ist auch konform mit der neusten Geoblocking-Verordnung der EU. Ihr wollt eure Waren ins Ausland liefer? Kein Problem! Während des Bestellvorgangs sehen eure Kunden euer Liefergebiet und die passenden Versandkosten. Alles ist 100 Prozent transparent und verständlich, damit eure Kunden auch alles verstehen können.

4 Optimiert euren Shop, um Kunden auf Google zu erreichen

Wer auch immer eure Zielgruppe ist, die meisten Kunden finden euren Shop über Google. Besonders, wenn wir mit unserem Smartphone einkaufen. Jimdos automatisches SEO-Feature hilft euch dabei, bei Google ganz vorne mitzuspielen und leichter gefunden zu werden. So aktiviert ihr es:

  1. Öffnet eure Website von eurem Jimdo Dashboard aus.
  2. Klickt auf die drei Punkte oben rechts und wählt SEO aus.
  3. Folgt der Anleitung und fügt die Keywords ein, mit denen ihr bei Google gefunden werden wollt. Wir erledigen den Rest.

Die Produkt- und Kategorieseiten eures Jimdo Onlineshops sind besonders Suchmaschinen-freundlich gestaltet. Die Google-Bots können sie leicht einscannen und sofort verstehen, was ihr verkauft. So schicken sie euch gleich die passenden Kunden vorbei. Verbringt weniger Zeit mit technischem Schnickschnack und mehr mit euren Bestellungen.

5 Macht kostenlos Werbung für euren Shop

Das Beste am Onlinemarketing? Ihr braucht kein Riesenbudget, um auf euer Business aufmerksam zu machen. Hier sind ein paar Ideen, die ihr komplett kostenlos umsetzen könnt:

  1. Aktualisiert euer Profil bei Google My Business. Damit ist der Eintrag gemeint, der bei Google aufploppt, wenn jemand nach einem Produkt, Service oder Business wie eurem sucht. Der Eintrag ist kostenlos und einfach zu erstellen. Falls ihr also noch keinen habt, könnt ihr hier lesen, wie ihr einen Firmeneintrag bei Google My Business erstellt. Dort könnt ihr einen Link zu eurem Onlineshop hinzufügen, damit eure Kunden wissen, dass sie von nun an auch online bei euch shoppen können. Ihr könnt auch einen Text hinzufügen und erklären, warum ihr neben eurem physischen Ladengeschäft nun auch online verkauft. Vergesst dabei nicht, eure Öffnungszeiten und Kontaktangaben anzupassen, falls sich etwas geändert haben sollte.
    Ihr wollt euer Firmenprofil auf verschieden Plattformen updaten? Mit unseren Brancheneinträgen könnt ihr das auf mehr als 15 Plattformen gleichzeitig – direkt von eurem Dashboard aus.
  2. Lasst euer Business-Netzwerk von euer Neueröffnung wissen. Euer virtuelles Geschäft ist genauso eine große Sache wie euer “echter” Laden. Euer Shop sollte also die große Eröffnung bekommen, die er verdient. Postet auf Facebook oder Instagram über euren neuen Shop – sowohl auf euren Business- als auch auf euren privaten Profilen. Ladet Freunde und Familie ein, euren Shop zu teilen. Bestimmt wollen sie euch unterstützen. Ihr könnt sogar mit einer Rabattaktion zur Eröffnung loslegen, um eure Verkäufe anzukurbeln. Vergesst nicht, euren Shop-Link zu euren Online-Profilen und zu eurer E-Mail-Signatur hinzuzufügen.
  3. Denkt lokal. Habt ihr eine Bäckerei? Dann fragt die Restaurants und Lieferdienste in eurer Gegend, ob ihr sie mit Brot oder Teig unterstützen könnt. Ihr besitzt ein Restaurant? Dann checkt, ob ihr Krankenhäuser oder Seniorenheime in eurer Nähe mit Essenslieferungen unterstützen könnt. Mit anderen Unternehmen zu kooperieren und gemeinsam Probleme zu lösen ist immer eine gute Idee. Wenn ihr euch vor allem in schwierigen Zeiten auf eure Nachbarschaft konzentriert, kann sich das besonders positiv auf euer Business auswirken – sowohl jetzt als auch auf lange Sicht.

Das kleine bisschen extra

Gut gemacht! Habt ihr es schon so weit geschafft, seid ihr auf dem besten Weg zu eurem ersten Verkauf. Für das kleine bisschen extra könnt ihr nun ein FAQ zu euer Shopseite hinzufügen und eine Kaufberatung ergänzen. Wir wollen so viele kleine Unternehmen wie möglich unterstützen. Habt ihr gerade einen Onlineshop aufgemacht, dann lasst es uns auf Facebook wissen. Oder markiert uns auf Instagram mit @jimdo_official und nutzt dabei den Hashtag #SupportSmallBusiness. Viel Erfolg beim Verkaufen!

FAQ

Wie präsentiere ich am besten meine Produkte online?

Um eure Produkte ideal zu präsentieren, benötigt ihr hochwertige Produktbilder und informative Produkttexte.

Produktfotos sind für Online-Kunden die einzige Möglichkeit, Waren vorab anzusehen. Eure Bilder sollten nicht unscharf, schlecht ausgeleuchtet oder sonst unprofessionell wirken. Fotos, die eure Waren attraktiv und aus mehreren Blickwinkeln in Szene setzen, sind ein absolutes Muss.

Mit euren Produktbeschreibungen zeigt ihr Besuchern, für wen sich euer Produkt eignet, wie man damit umgeht, woraus es gemacht ist und wie man es pflegt. Schreibt kurz und bündig, um Käufer nicht mit ellenlangen Texten zu vergraulen.

Wie kann ich meine Onlineshop-Besucher zu Kunden machen?

Um Besucher zu Kunden zu machen, solltet ihr die Customer Journey in eurem Shop optimieren.

Stellt sicher, dass Besucher eure Produkte schnell finden und nicht lange auf eurer Seite nach ihnen suchen müssen.

Eine Kaufberatung oder ein Produktvergleich hilft Besuchen, das richtige Produkt zu finden. Auch hochwertige Fotos und informative Texte helfen bei der Entscheidung.

An der Kasse muss ebenfalls alles stimmen. Vermeidet lange Texte und Formulare und fragt nur Dinge ab, die wirklich notwendig sind. Bietet zudem viele Zahlungsmethoden an, damit Käufer stets ihren Favoriten finden.

Wie optimiere ich meinen Onlineshop für Google & Co?

Um euren Onlineshop für Google und Co. zu optimieren, beginnt ihr mit einer ausführlichen Keyword-Recherche. Habt ihr die richtigen Begriffe gefunden, verteilt ihr sie auf die Meta-Texte, Überschriften und Fließtexte in eurem Shop.
Zu SEO gehört aber auch ein technischer Aspekt. Kennt ihr euch mit Programmierung aus, könnt ihr den Quelltext eures Onlineshops selbst optimieren. Könnt ihr nicht selbst programmieren, ist ein Homepage-Baukasten wie Jimdo eine gute Wahl. Diese sind bereits von Haus aus technisch für Suchmaschinen optimiert.

Wo bekomme ich ein Logo für meinen Onlineshop?

Logos bekommt ihr direkt bei einem professionellen Grafikdesigner eurer Wahl oder über Onlineplattformen für Freelancer. Ihr könnt euer Logo aber auch selbst erstellen. Dazu findet ihr online passende Tools, zum Beispiel den Jimdo Logo Creator.

Einfach online verkaufen. Mit Jimdo.

Suzanne Al-Gayaar
Suzanne ist Texterin bei Jimdo und begeistert sich für Marketing, seitdem sie ihr erstes eigenes Unternehmen gegründet hat. Wenn sie nicht an Formulierungen feilt, liebt sie es an der frischen Luft zu sein – beim Reiten oder mit ihrem Hund.